Was geschah an der Universität von Aleppo?

Da sie, wie schon unter „Lost in moderation“ kritisiert, im Spiegelforum weitestgehend nicht erwünscht sind, habe ich beschlossen, den einen oder anderen Text zwischen meinen Grafiken als tagesaktuelle Beiträge einfließen zu lassen. Insbesondere würde ich gerne einige Worte über den „Anschlag“ auf die Universität von Aleppo loswerden. Dieser und vor allem die damit zusammenhängende Schuldfrage  erscheint mir als voraussichtlicher historischer Symbol- oder Eckpunkt des Syrienkriegs, so ähnlich wie das Massaker von Houla oder die Bombardierung des Al-Shifa-Krankenhauses in Aleppo. Oder wie es My Lai für den Vietnamkrieg war.

Deutlicher als Herr Lawrow kann man sich nicht selbst desavouieren, wie ich finde, wenn er die amerikanische Vermutung, dass die syrische Regierung für die Bomben in der Universität von Aleppo verantwortlich ist, als Blasphemie bezeichnet. Eine Gotteslästerung des Herrschers und brüderlichen Genossen Assad! Er soll angebetet werden, dafür, dass er rund 90 Studenten und Flüchtlinge, die in der Universität Zuflucht gesucht hatten, vom Leben zum Tode befördert hat und über hundert schwer verletzt.

Jeder, der behauptet, dass es keine Bomben der syrischen Luftwaffe waren, zieht entgegen einem schlüssigen Kontext etwas an den Haaren herbei, was hinten und vorne nicht stimmig ist und immer weniger stimmig wird, je mehr man daran herumdoktort. Zahlreiche Augenzeugen in der und um die Universität haben ein Flugzeug gesehen und gehört. Die Universitätsleitung soll ein entsprechendes Schreiben verfasst haben. (http://www.facebook.com/photo.php?fbid=320467424720693&set=a.196462573787846.32351.194711390629631&type=1)  Der Kameramann, der die Aufnahme des zweiten Einschlags gemacht hat, verreißt ein oder zwei Sekunden vor dem Knall die Kamera, offensichtlich weil er sich duckt. (http://www.youtube.com/watch?v=14hve6Ql7II)  Es muss also etwas angeflogen gekommen sein und kann keine Autobombe gewesen sein. Was auch die syrische Regierung nie ernsthaft behauptet hat. Bleibt also die Auswahl zwischen Raketen der syrischen Rebellen, wie die syrische Regierung behauptet oder Raketen bzw. Bomben der syrischen Luftwaffe.

Die Fotos und Videoaufnahmen zeigen einen riesigen Explosionskrater (http://media.salon.com/2013/01/AP995062345971-1280×960.jpg)  und an beiden Explosionsorten zahlreiche Fahrzeuge, die umgeworfen oder durch die Luft geschleudert wurden. Jeweils über eine große Fläche verteilt, die einem, eher mehreren Fußballfeldern entspricht. Man kann ebenfalls erkennen, dass an dem einen Explosionsort massive Schäden bis zu aufgerissenen Fassaden an Gebäuden zu sehen sind, die mindestens 80-100 Meter auseinanderliegen. Selbst an noch weiter entfernten Gebäuden sind Einschlagspuren an den Fassaden erkennbar. Die Schäden an Fahrzeugen und Gebäuden zeigen eindeutig, dass die Detonationen auf freier Fläche zwischen den Gebäuden und nicht in Gebäuden stattgefunden haben. All das spricht für eine jeweils erhebliche Sprengstoffmenge, wie sie absolut nicht in einer Mörsergranate oder vergleichbaren Eigenbauraketen der Rebellen, aber auch nicht in einer fehlgeleiteten Boden-Luft-Rakete zu finden sind, die bei der von den Rebellen benutzen russischen Bauart über einen Sprengkopf mit 375 Gramm Sprengstoff verfügt. Sie würde nicht mal ausreichen, um ein einziges Auto im gezeigten Umfang zu zerstören. (http://www.youtube.com/watch?v=UrwHg3Ld3G4)

Ein weiteres Video aus größerer Distanz, kurz nach der zweiten Explosion aufgenommen, zeigt außerdem zwei verdrehte kurze Kondensstreifen in relativ großer Höhe über der Universität. (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Ge501gDA6y8) Um korrekt zu sein, auseinander- und wieder zusammenführend. Weder die Kürze, noch die scheinbare Verdrehung sprechen für eine Rakete, wie von einigen Assadanhängern argumentiert wird, sondern für das Flugmanöver eines Kampfjets. Bei einer Rakete müsste man im Gegenteil eine lange Flugbahn sehen, erst recht, wenn es sich, wie die Sprengwirkung erfordert, um eine Rakete in der Größenordnung von Scuds handeln würde. Aber es wird wohl auch niemand ernsthaft behaupten, dass die Rebellen über diese Art von Raketen verfügen.

————————————————————————–

Nachtrag 05.02.13 Es sind die charakteristischen kurzen Kondensstreifen, die entstehen, wenn ein Jet nach dem Raketenabschuss in den Steigflug übergeht. Deutlich am Anfang diesesVideos zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=RXQZGvej5qI und in diesem Bericht aus Damaskus beschrieben: http://www.thenational.ae/news/world/middle-east/view-from-a-damascus-roof-mortars-migs-and-men-at-war

—————————————————————————

All das können und müssen russische Fachleute gesehen, richtig interpretiert und an die Regierung weitergegeben haben. Davon bin ich überzeugt. Wenn also der russische Außenminister wider besseres Wissen die USA wegen deren Schuldzuweisung beschimpft, zeigt er damit nur, dass die russische Regierung genauso heuchlerisch und verlogen ist, wie das Assadregime.

Diese verärgerte Reaktion und auch das syrische Drängen in allen internationalen Gremien den Anschlag zu verurteilen, macht auch das Motiv deutlich. Studenten, mit denen man schon im vorigen Frühjahr wegen ihrer Proteste nicht zimperlich umgegangen ist, um es mal mehr als zu freundlich zu formulieren, werden geopfert, um die Rebellen zu diskriditieren.

————

Die folgende aufschlussreiche Analyse zu den Explosionen in der Universität würde ich gerne noch anhängen:

Syria Exclusive: Proving the Assad Jet Fighter’s Attack on Aleppo University

Advertisements

8 Gedanken zu „Was geschah an der Universität von Aleppo?

  1. Danke für Ihren Artikel. leider ist Ihnen ein Fehler unterlaufen. Die Scud-Raketen, von denen hier die Rede ist, wiegen wenigstens 4 Tonnen, sond mindestens 10Meter lang und habe mehrere Tonnen Spengkraft.

    • Eben, dass ist der Grund, warum ich sicher bin, dass es irgend jemand wüsste, wenn welche davon in die Hände der Rebellen gefallen wären. Ich wollte das nur nicht unerwähnt lassen, weil jemand im Spiegelforum dieses ernsthaft als Möglichkeit genannt hatte.

  2. Hallo, ich denke in diesem Krieg kann niemand sicher sein. Ich traue mirnicht mehr ein Urteil zu fällen. Zum Thema Scud Missiles: Es gibt mehrere Quellen + Videos die davon berichten, dass die FSA seit ca 4 Wochen im Besitzt von Boden-Boden Raketen sind. Was dran ist, kann ich leider nicht sagen. Ich erlaube mir mal diese Videos hier zu verlinken.
    Vielleicht konnte ich Ihnen weiterhelfen.

    Weiter so!
    Mike

    • Netter Versuch! 😉

      Es gilt, was ich schon an anderer Stelle geschrieben habe. Ich veröffentliche keine zweifelhaften Propagandavideos, egal von welcher Seite. Kein Mensch hindert die Armee daran mal ein bisschen Allahu akbar zu rufen, wenn sie Scuds auf von Rebellen gehaltene Städte oder Orte abfeuert. Und es hindert sie auch niemand daran Al-Nusra-Logos aus dem Internet zu kopieren und in die Videos einzublenden. Wenn die Rebellen Scuds in einem Luftwaffenstützpunkt erobert hätten, wären diese noch vor dem Abtransport von der Luftwaffe zerbombt worden.

      Üben Sie noch ein bisschen! Seit 4 Wochen? Mindestens ein Video war vom Oktober. 😀

      Hat die iranische Botschaft nur solche Flachzangen?! Oder arbeiten Sie unter den Linden, dicht am Brandenburger Tor? 😉

  3. Hallo,

    wiso beleidigen Sie mich als iranische Propaganda Flachzange?
    Ich habe weder was mit dem Iran zu tun, noch mit deren Botschaft.

    Auch habe ich weder etwas behauptet noch ein Urteil gefällt. Auch habe ich betont, dass ich nicht weiß was an den Videos dran ist. Eigentlich wollte ich Ihnen nur behilflich sein und habe 2 Minuten bei Youtube gesucht.

    Schade eigentlich, ich hatte mich gefreut einen erfrischenden, demokratischen Blog zu Syrien gefunden zu haben, aber ich mag es nicht, grundlos verurteilt / beleidigt zu werden.

    • Und ich mag es nicht, dass man meinen Grips beleidigt, wenn man mir erzählen will, die Rebellen hätten seit 4 Wochen Scuds und dazu 10 Wochen alte Videos verlinkt. Übrigens danke, Sie haben mir geholfen. Zu zeigen, auf welche Weise versucht wird, Zweifel an den Rebellen zu sähen. Betrachten Sie es als Kompliment, dass ich Sie der iranischen Propagandaabteilung zurechne und nicht der russischen oder syrischen. Die iranische halte ich für die geschickteste. 😉
      Es war nett mit Ihnen geplaudert zu haben.

      • Lieber Blogger,

        Ich möchte Ihnen überhaupt nix erzaehlen.

        Ich bin Wahrheitssuchender. Ich habe betont, dass ich nicht weiss ob die Videos gefakt sind. Ich glaube Sie benutzen bei Ihrer Wahrheitssuche auch Videos. Und auch diese Videos können gefakt sein. Insofern greifen Sie ja zu den selben Mitteln.

        Und wenn Sie sich beleidigt fühlen, weil ich mich offen und ehrlich an Ihrem Blog beteilige, spricht das Bände. Vielleicht versuchen bei Ihrem nächsten Besucher etwas offener zu sein. Und Ihn nicht gleich als Propagandafreak abzustempeln.

        Nicht jeder, der versucht beide Seiten zu betrachten, ist ein Feind! Ich will keine Zweifel sähen, ich will auch niemanden beeinflussen. Ich will nur VERSTEHEN und die Wahrheit wissen.

        Wenn Sie nicht wollen das Ihr Blog noch mehr verwaist, gehen Sie fair mit Ihren Lesern um. Nur so haben Sie die Chance Mitstreiter zu finden, nicht aber durch Beleidigungen.

        Danke

        Verstehen Sie das?

      • Es tröstet mich wenig, dass Sie mir nichts erzählen wollen, wenn Sie gleichzeitig staatliche syrische Propagandavideos auf meinem Blog verlinken wollen. Ich messe immer lieber an Taten als an Worten. Tut mir leid, falls ich Ihnen Unrecht tuen sollte. Wenn man täglich erlebt, mit welchen Mitteln diese öffentliche Propagandaschlacht in den Medien geführt wird, urteilt man manchmal vielleicht etwas vorschnell. Allerdings hat mich mein Gefühl in dieser Beziehung bisher selten getäuscht. Schon der Begriff „Wahrheitssuchender“ lässt bei mir alle Alarmglocken schrillen. Das ist eher Sprache aus der Bibel oder dem Koran, als die eines politisch Unorientierten. Woran machen Sie denn die 4 Wochen fest, wenn ich fragen darf?
        Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass sie kein Videolink in diesem Blog finden werden, der von der FSA oder jemand anders in der Opposition gefälscht sein könnte. Mit sehr guten Schauspielern vielleicht die Opfer der chemischen Kampfstoffe. Aber deren Einsatz wurde mittlerweile von amerikanischen und französischen Geheimdiensten bestätigt. Zum Unmut der jeweiligen Regierungen.
        Und wenn Sie nicht wissen, ob ein Video gefaked ist, klicken Sie einfach mal den Autor an. Wenn Sie dann einen Bildschirm voller rot-weiß-schwarzer Fahnen vor der Nase haben, vielleicht noch ein paar Soldaten, die kleinen Kindern über die Straße helfen, oder einen Assad mit Heiligenschein, dann wissen Sie’s. Auch wenn Schüsse, Schreie, Allahu Akbar-Rufe besonders laut und oft zu hören sind. Lauter als die Original-Töne des Videos. Wenn Logos mit anderen Logos abgedeckt sind, etc. Es reicht, ich will hier keine Verbesserungsvorschläge für Syriatube und ähnliche Kanäle machen!
        Wenn Sie Wahrheitssuchender sind, erlaube ich mir einen Tipp. Wie im Supermarkt: Je größer Wahrheit irgendwo draufsteht, desto weniger Wahrheit ist drin! Dass das Wort „Truth“ gleich doppelt über meinem Blog steht, ist Ironie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s