The invisible Kufiya 2

Talibanschlumpf

Was vorher geschah

Fortsetzung …

Der iranische Agent Ach-mei-is-des-schad, unter Kollegen auch Chihuahua genannt, ist ebenfalls schon länger hinter Facecook her. Auch iranische Programmierer hatten sich bereits an einem ähnlichen Programm versucht, es war ihnen jedoch nie gelungen ein glaubwürdiges Programm zu entwickeln, da die Beiträge, die das Programm in sozialen Netzwerken postete, immer so übertrieben und leicht zu entlarven waren, dass sie niemand erst nahm. Für Ach-mei-is-des-schad ist es die letzte Chance sich zu bewähren! Mit einer grün-weißen Kufiya bekleidet besteigt er einen Flug der Iran Air nach Damaskus. Was sich noch an Bord befindet, weiß er nicht. …

An dieser Stelle befallen den Autor Zweifel, ob er nicht besser Ach-mei-is-des-schad schleunigst aus der Story herausschreiben sollte.  Ach-mei-is-des-schad soll den Sprecher seiner Agentur Larifari öffentlich mit völlig unverständlichen Tonbandaufnahmen beschuldigt und eine kräftige Abfuhr bekommen haben. Damit dürfte er seine Bewährung verspielt haben.

Fortsetzung folgt …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s