Nachrichten aus dem Paralleluniversum

rt-schiff

16.5.2014

Entwicklung in Mariupol

Spiegel(syd/Reuters/AP):
Mariupol/Kiew – Die prorussischen Separatisten in der Ostukraine haben einen Rückschlag hinnehmen müssen. In Mariupol und mehreren anderen Städten sind Stahlarbeiter gegen die moskautreuen Aufständischen auf die Straßen gegangen.
In der Hafenstadt Mariupol patrouillierten sie Seite an Seite mit der staatlichen Polizei. Die Arbeiter schoben Barrikaden von den Straßen und räumten Trümmer aus dem schwer beschädigten Rathaus.
Laut Augenzeugen ist inzwischen weitgehend Normalität in die 500.000-Einwohner-Stadt zurückgekehrt. Die maskierten Separatisten sind von den Straßen abgezogen, der Verkehr läuft regelmäßig.
Hinter dem Einsatz der Bergleute und Stahlarbeiter steckt der ukrainische Oligarch Rinat Achmetow. Der 47-Jährige, dessen Vermögen auf mehr als acht Milliarden Euro geschätzt wird, hat die etwa 300.000 Angestellten seines Metinvest-Konzerns aufgerufen, sich den Separatisten in den Weg zu stellen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-oligarch-achmetow-mobilisiert-arbeiter-gegen-separatisten-a-969757.html

 

Das gleiche liest sich bei „Russia Today“ so:
Ukraine’s largest steelmaker, Metinvest, has issued a call for employees in the Donetsk region to become “volunteer warriors” and protect local citizens against Kiev anti-terrorist operations.
Many steelworkers took to the streets in their work overalls and helmets and patrolled the streets alongside local law enforcement Sunday. The men, unarmed, are trying to keep public order and prevent violence, looting and vandalism. On the first patrol night, 120 metallurgists patrolled the streets.
“We must disarm and sit down at the negotiating table. Only then will our fellow citizens be completely safe,“ Yuri Ryzhenkov, CEO of Metinvest, said in a statement.
The company issued a statement Saturday that urged workers to join the local militia, but stressed that heavy equipment and weapons need to be abandoned.
http://rt.com/business/158400-ukraine-metinvest-akhmetov-steel/

Un-Menschenrechtsbericht in Kiew


Spiegel
(ade/dpa/Reuters/AFP):

Kiew – Die Vereinten Nationen haben in einem neuen Bericht zur krisengeschüttelten Ukraine eine „alarmierende Verschlechterung“ der Menschenrechtslage besonders im Osten des Landes kritisiert.
Gut organisierte und schwer bewaffnete Gegner der Regierung in Kiew seien in Gewaltexzesse verwickelt, teilte Uno-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay mit. Um die Stadt Slowjansk, wo die sogenannten „Selbstverteidigungskräfte“ operieren, sei die Lage besonders bedrohlich.
Der Bericht führt zahlreiche konkrete Beispiele von gezielten Tötungen, Folter und Entführungen auf. Mindestens 83 Sympathisanten der Interimsregierung in Kiew, die während der Maidan-Proteste verschwanden, sind noch immer nicht wieder aufgetaucht.
Auch ausländische und ukrainische Journalisten würden Opfer von Übergriffen. Dutzende seien bedroht und zeitweise entführt oder illegal festgehalten worden, heißt es in dem in Kiew vorgestellten Bericht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/uno-bericht-zu-ukraine-konflikt-menschenrechte-in-ostukraine-bedroht-a-969814.html

 

Das Gleiche liest sich in der „Stimme Russlands“ so:
Nach Angaben des Menschenrechtsbeauftragten des UN-Generalsekretärs, Ivan Shimonovich, sind bei der Sonderoperation der ukrainischen Militärs im Südosten des Landes bisher insgesamt 127 Menschen gestorben.
„Bei dem Anti-Terror-Einsatz sind bereits 127 Menschen getötet worden“, sagte Shimonovich am Freitag in Kiew bei einem kurzen Pressegespräch.
Während der gewalttätigen Auseinandersetzungen, die seit November vorigen Jahres in der Ukraine andauern, sind laut der in der Ukraine eingesetzten UN-Mission insgesamt 250 Menschen getötet worden. Die Mission habe auch die ungesetzliche Festnahme von 112 Menschen im Südosten der Ukraine registriert. Das Schicksal von 49 von ihnen sei bisher unbekannt, so Shimonovich.
http://german.ruvr.ru/news/2014_05_16/UN-Ombudsmann-127-Tote-bei-Sonderoperation-im-Sudosten-der-Ukraine-8983/

Mein persönlicher Verdacht: Es handelt sich hier um geistige Antimaterie. Hier findet man noch mehr davon: http://www.stopfake.org/en/

blackwater (88)

Und das gehört hier auch noch her! Aus dem Hause Augstein. Es orwellt auch prächtig!

freitagDie Krim-Annexion durch Russland war keine Annexion:

http://www.freitag.de/autoren/reinhardt-gutsche/about-schmidt

Dafür ist aber die Hilfe der EU, die sich die Ukraine in viel größerem Umfang wünscht als sie sie bekommt, eine Annexion der Ukraine durch die EU:

http://www.freitag.de/autoren/mopperkopp/warum-hat-die-eu-die-ukraine-annektiert

Und das ist Hetzpropaganda, wie sie selbst Kisseljows Medien nicht widerlicher hinkriegen. Es ist eine bewundernswürdige Leistung, in einem relativ kurzen Zeitungsartikel siebenmal das Wort „Progrom“, dreißigmal das Wort „faschistisch“ und etwa eben so oft das Wort „rechtsextrem“ unterzubringen. Zu solchen Autoren und Publikationsentscheidungen kann man Herrn Augstein nur gratulieren. Ich bin gespannt, wann er zum Ehrenmitglied des International Eurasian Movements ernannt wird.

http://www.freitag.de/autoren/mopperkopp/die-machtergreifung-viii

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s