Putins Krieg gegen die Ukraine und Europa – Fakten, Ziele und Strategie

… unter Beschränkung auf fast ausschließlich russische Aussagen, Analysen und Quellen:

Putin 02.09.2008 „… Die Krim ist kein umstrittenes Territorium. Dort hat es keinen ethnischen Konflikt gegeben, im Unterschied zum Konflikt zwischen Südossetien und Georgien. Russland hat längst die jetzigen Grenzen der heutigen Ukraine anerkannt. Im Großen und Ganzen haben wir eigentlich die Verhandlungen um die Grenze abgeschlossen. Es geht lediglich um die Demarkation, also um rein technische Dinge. …“

Girkin/Strelkow bestätigt: Die russische Armee hat das Krim-Referendum inszeniert: http://de.euromaidanpress.com/2015/01/24/girkin-das-krim-referendum-war-eine-farce/

https://www.tagesschau.de/ausland/putininterview100.html

Der erste Auftritt von Girkins Terrortruppe am 12.04.2014

Der russische GRU-Offizier Girkin alias Strelkow sagte am 22.11.2014 „Den Auslöser zum Krieg habe ich gedrückt“ Der Krieg sei keineswegs aus dem Aufstand der russischsprachigen Bevölkerung in der Ukraine hervorgegangen, sagte er. Vielmehr sei er aus Russland geschürt worden. „Den Auslöser zum Krieg habe ich gedrückt. Wenn unsere Einheit nicht über die Grenze gekommen wäre, wäre alles so ausgegangen wie in Charkiv und in Odessa .“ In Charkiw waren besetzte Gebäude schnell wieder geräumt worden, in Odessa kam es zu gewaltsamen Zusammenstößen mit mehr 40 Toten. „Es hätte ein paar Dutzend Tote, Verbrannte und Verhaftete gegeben, und damit wäre alles vorbei gewesen“, so Girkin. „Den Anstoß für den Krieg, der bis heute in Gang ist, hat unsere Einheit gegeben. Wir haben alle Karten gemischt, die auf dem Tisch lagen. Alle!“

(http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_71885628/kriegs-in-der-ost-ukraine-russischer-geheimdienstler-prahlt-.html?fb_ref=Default&fb_source=message)

Original: http://zavtra.ru/content/view/kto-tyi-strelok/

Im November 2014 beschreibt ein regulärer russischer Soldat im Netzwerk VK, dass sie im Sommer in Uniformen der Aufständischen in die Ukraine geschickt wurden und es bald erneut werden.

(http://en.censor.net.ua/photo_news/312270/russian_soldier_admitted_fighting_in_ukraine_we_were_given_terrorists_uniform_photos)

Wenn russische Soldaten spurlos verschwinden:

http://www.nytimes.com/2015/01/11/magazine/a-russian-soldier-vanishes-in-ukraine.html?hp&action=click&pgtype=Homepage&module=second-column-region&region=top-news&WT.nav=top-news

In Jekaterinenburg, in dem übrigens unser Außenminister vor kurzem über die Verhandlungsbereitschaft Deutschlands über die Eurasische Union sprach, bestätigt und beschreibt Vladimir Yefimov, ein ehemaliger Speznas-Offizier in einem Interview am 24. Dez. 2014 die Rekrutierung russischer Freiwilliger. Er persönlich habe zwischen 150 und 250 Kämpfer ins Kriegsgebiet geschickt. Die „Freiwilligen“ erhalten je nach Rang monatlich zwischen 1000 und 4000 Dollar. Er sagt, dass viele Kämpfer durch die Propaganda der Kreml-kontrollierten Medien motiviert seien. Er beschreibt, dass die ersten Kämpfer in Begleitung von Rot-Kreuz-Fahrzeugen in die Ukraine geschickt wurden und jetzt die humanitären Konvois benutzen. Der Direktor des russischen Roten Kreuzes sagte dazu, dass die Konvois wahrscheinlich auch Waffen für Separatisten transportieren und damit das Völkerrecht brechen.

(http://www.atlanticcouncil.org/blogs/new-atlanticist/direct-translation-how-a-retired-russian-army-officer-sends-volunteers-to-fight-in-ukraine#.VKEGvYts6R-.twitter)

Original: http://www.e1.ru/news/spool/news_id-416966.html

Am 3. Januar 2015 erklären Alexander Borodaj, früher „Premierminister“ der selbsternannten „Donezker Volksrepublik“ und Igor „Bes“ Bezler, dass es ein Staatsgebilde „Noworossija“ (Neurussland) nicht gibt. Aber sie würden nicht aufhören, davon zu träumen, dieses Projekt zum Leben zu erwecken. Borodaj sagt: „Es existiert kein Noworossija. Wir gebrauchen zwar alle diesen Ausdruck, doch, offen gesagt, es wurde falsch angefangen. Noworossija ist eine Idee, ein Traum – lasst es uns so betrachten. Eine Idee, die – bedingt durch viele objektive Gegebenheiten nicht zum Leben erweckt wurde. Ja, Russlands Krim existiert wirklich. Das haben die Menschen während des ganzen vergangenen Jahres gemacht. Es gibt Russlands Krim. Es gibt die „Volksrepublik Donezk“, es gibt die „Volksrepublik Luhansk“. Diese Republiken umfassen nicht viel von den Regionen Donezk und Luhansk.  Faktisch sind diese Republiken Brückenköpfe, um dereinst ein Noworossija zu gründen. Aus meiner persönlichen Sicht, wenn ich die Krise in der Welt in Rechnung stelle, wenn ich in Betracht ziehe, dass die gesamte Welt, zumindest der Westen mit seinen organisatorischen und finanziellen Ressourcen eine einige Ukraine unterstützt und gegen Russland ist, kann ich nicht sagen, ob dieses Projekt umgesetzt werden kann. Doch der Traum lebt noch. Und wir hoffen, dass wir ihn wahrmachen können.“

(http://de.euromaidan.press/2015/01/03/oha-noworossija-existiert-nicht-es-wurde-falsch-angefangen/)

Girkin im folgenden Interview am 25.12.2014: Nur ein vollständiger Sieg über die Junta in Kiew ermöglicht es, ein freies Novorussia zu schaffen.

Ausführliches Interview mit Girkin am 20.11.2014 über die Entwicklung im Donbas: https://translate.google.de/translate?sl=auto&tl=en&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fzavtra.ru%2Fcontent%2Fview%2Fkto-tyi-strelok%2F&edit-text=

Original: http://zavtra.ru/content/view/kto-tyi-strelok/

11.01.2015 „… The Guardian caught up with Igor Strelkov, the best known of the rebel leaders, at a concert of patriotic pop songs in a town outside Moscow on Thursday evening. Strelkov left the region in August, apparently after pressure from Moscow due to his controversial tactics and emerging cult status.

“The war will carry on,” Strelkov said. “Ukraine is not serious, they have not even offered Russian as a second state language, and there is no way that Putin and Poroshenko can agree on anything.”

When asked whether he intended to return to the battlefield, he frowned and said, “That does not depend on me,” before cutting the conversation short.

A source close to the separatist movement said there was a great deal of uncertainty among the rebels about what would happen, but that it was clear a decisive period had begun.

“It’s very difficult to make any predictions, but the next two or three weeks will decide everything, one way or the other,” said the source. …“

http://www.theguardian.com/world/2015/jan/11/east-ukraine-summit-angela-merkel-french-russia-ceasefire?CMP=share_btn_tw

Der russische Raubzug auf der Krim: http://www.nytimes.com/2015/01/11/world/seizing-assets-in-crimea-from-shipyard-to-film-studio.html

Russische Truppen in der Ukraine:

Ein russischer Oberst an einem gerade von „Separatisten“ eroberten Checkpoint:

http://www.unian.info/society/1028814-new-photograph-shows-russia-still-supplying-militants-with-military-hardware.html

Andere Waffenlieferungen: http://ukraineatwar.blogspot.nl/2014/12/russia-transported-t-64a-tanks-into.html

Über Putins Informationskrieg: http://www.politico.com/magazine/story/2015/01/putin-russia-tv-113960.html#.VK8uJWNaovm

Der „Putsch“ in Kiew: http://www.nytimes.com/2015/01/04/world/europe/ukraine-leader-was-defeated-even-before-he-was-ousted.html?emc=edit_th_20150104&nl=todaysheadlines&nlid=64539287&_r=0

Über den Machtkampf im Kreml: http://russialist.org/power-struggles-inside-the-kremlin-a-behind-the-scenes-look-at-power-struggles-inside-the-kremlin-reveals-potential-scenarios-for-the-future-and-a-possible-new-president/

Über die Russen, die in der Ukraine sterben: http://www.taz.de/Russlands-Schattenarmee-in-der-Ukraine/!147583/

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/russia/11314817/Secret-dead-of-Russias-undeclared-war.html

Eine Internetseite für die russischen Gefallenen: http://lostivan.com/

Der zentrale Stützpunkt Russlands für den Ukrainekrieg: http://conflictreport.info/2015/01/08/one-base-to-rule-them-all-five-facts-you-should-know-about-russias-main-invasion-hub/

Der „Heilige Krieg“ der Russen: http://www.bbc.com/news/magazine-30518054  http://www.bbc.com/news/world-europe-30744825

Eine dringende Warnung an den Westen: Putins schwarzes Loch: http://www.tagesspiegel.de/kultur/michail-schischkins-brief-an-europa-putins-schwarzes-loch/10750986.html

Konstantin Zatulin über die Ziele Putins: http://www.interpretermag.com/russias-war-aims-in-ukraine-are-complete-control-over-kiev-zatulin-says/

Der ehemalige Präsidentenberater Putins Andriey Ilarionov über dessen Strategie und Ziele in Europa:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s