Idiooooten … ist nix verboooten! ….

Die

Die „Volksrepublik Donetzk“ träumt davon, dass Putin ihr endlich eine eigene novorussische Luftwaffe spendiert.

Doch,es wird Zeit, dass ihnen einiges verboten wird. Zumindest hier in Deutschland. Deshalb diese Forderung:

Lieber Herr Steinmeier!

NOCH haben Sie die Möglichkeit einem neuen Faschismus auf deutschem Boden einen Riegel vorzuschieben. „Noch“ heißt auch, solange Russland sich nicht zu seinen Truppen, Söldnern und überwiegend in die Ukraine importierten Separatisten bekennt. Bitte erklären Sie die Separatisten und Noworussisten mitsamt der noworussischen Flagge, entsprechender Gebietsansprüche und entsprechender positiver Erklärungen zu dem was sie sind, einer „terroristischen Vereinigung“. Putin wird Gift und Galle spucken, keine Frage. Aber es gibt im Moment nichts, wodurch er sich nicht provoziert fühlt, außer dass man ihn ungestört tun lässt, was er tun möchte. Auch wenn das Völkermord ist. Dieser Schritt würde es international ermöglichen, Putin weiter zu isolieren und er müsste sich zu seinen Verbrechen bekennen, wenn er in der Ukraine seine Aggression fortführen will. Aber auch und vor allem im nationalen deutschen Interesse wäre es ein wichtiger Schritt.

Der Besuch der Nachtwölfe und die begleitenden Veranstaltungen haben gezeigt, dass es unter den gegebenen Umständen kein Problem darstellt, dass paramilitärische Einheiten Russlands (Und nichts anderes sind die Nachtwölfe hinter ihrer belächelten provokanten Fassade.) bei uns auf Sympatiewerbung gehen. Sympathie für eine von Russland in der Ukraine geschaffene militante Gruppierung, deren Funktionäre vielfach Mitglieder russischer Nazigruppen waren und sind, die Obama und andere rassistisch beschimpfen, und die einen russischen Faschismus, der sich aus einer kruden Mischung von Bolschewismus, Nazismus und Zarentum legiert, in der Ukraine zu realisieren versucht. Soweit sie es nicht schon geschafft haben. Diese novorussische Gruppierung hat nicht nur Gebäude besetzt und Waffen geraubt, sondern sie hat OSZE-Mitarbeiter als Geiseln genommen und Andersdenkende entführt, gefoltert und ermordet. Sie haben Menschen auf Knien durch eine sie beleidigende, spuckende und prügelnde Menschenmasse getrieben. Sie haben Menschen an Laternenpfähle gefesselt und Passanten verprügelt, die sich geweigert haben diese zu verprügeln oder zu bespucken. Sie haben Kriegsgefangene ermordet und Granaten und Raketen vorsätzlich aus ukrainischer Richtung auf Zivilisten verschossen, um die Menschen gegen die ukrainische Armee aufzuhetzen. Und sie haben last but not least ein ziviles Flugzeug über der Ukraine abgeschossen.

All das sind Terrorakte! Die Nachtwölfe und ihre Sympathisanten werben also unzweideutig für Faschismus und eine terroristische Vereinigung. Das darf nicht passieren! Es darf keine Werbung für faschistische Gruppierungen auf deutschen Boden mehr geben. Egal, ob sie sich NSU oder Volksrepublik Donetzk nennen. Machen Sie, gemeinsam mit dem Innenministerium, diesem Spuk ein Ende! Bevor diese Ideologie in Deutschland Fuß fasst und aus den vielen medial von Russland Manipulierten ein handlungsbereites russisches Fussvolk wird, das bereitsteht für Aktionen bei einem Einmarsch in Natostaaten. Nie wieder Faschismus auf deutschen Boden! Das sind wir denen schuldig, derer wir an der Küste der Normandie, in Oradur sur Glane, in Auschwitz und in Stalingrad gedenken.

http://www.spiegel.tv/filme/nachtwoelfe-mc-rocker-berlin/

https://www.facebook.com/groups/no.put/permalink/756616841123824/?hc_location=ufi

Dies ist Volksverhetzung im Stile Goebbels und des Stürmers, falls man in Deutschland noch weiß was das ist:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s