Putinbook

Ein guter Morgen. Erster Blick in die Twittermeldungen. Eine der ersten Meldungen:
kadyrowaufruf.jpg

Eine öffentliche Morddrohung Kadyrows gegen russische Oppositionelle. Auf Instagram, das zu Facebook gehört. Über 8 Stunden online. Kein Problem.

Dann wollte ich auf meine stets geöffnete Facebookseite. „Bitte melde Dich an“ …
Armsperrung

Ein Bild, dass ich vor über einem Jahr eingestellt habe. Bilder vom angeblichen Hitlergruss Tyagniboks zierten 2014 von Facebook völlig unbeanstandet die Seiten fast jedes Putinunterstützers.  Ich darf jetzt also davon ausgehen, dass meine Beiträge systematisch nach Schwachstellen durchforstet werden und sich bei dieser Interpretationsweise mit Sicherheit weitere Satirebeiträge finden, die mir dann eine Woche Sperrung oder gar gleich die Profillöschung einbringen. So kann man Gegner auch mundtot machen. Falls jetzt jemand behauptet, die Facebookzensoren könnten kein Englisch: Auch eine Version mit deutschem Text wurde gelöscht.

Hätte man bei der Löschung vor 3 Tagen (siehe vorletzter Beitrag) noch mit viel gutem Willen annehmen können, dass jemand das Bild trotz eindeutigem Text daneben falsch interpretiert hat, kann es bei diesem Bild keine Zweifel geben, dass es sich um Satire handelt. Die Verwendung verfassungswidriger Symbole zu Zwecken der Satire ist nach deutschem Gesetz nicht verboten.

Es ist eine Sache, wenn russische Trolle (denn ein solcher bekam gestern von mir als einziger kräftig Kontra) oder deren übergeordnete „Führungsoffiziere“ versuchen einem Probleme zu bereiten, weil man ihnen oder Putin zu sehr auf die Füße steigt. Eine andere Sache ist, dass Facebook dabei mitspielt. Während ich selbst dutzende Male erfolglos Hakenkreuze oder Hasspostings gemeldet habe, muss ich erleben, dass nahezu alle Versuche von Seite der Putinunterstützer erfolgreich sind. Schon einmal wurde ein Profil von mir völlig gelöscht, wenige Stunden nachdem ich auf den Seiten der russischen Botschaft und einiger deutsch-russischen Gruppierungen Kritik an dem Umgang mit Nemzows Beerdigung gewagt hatte. Gestern gab es einen eher unterhaltsamen Kleinkrieg um mein Facebookprofilbild. Der Hintern mit Mütze von Popolochowitsch wurde wegen Nacktheit gemeldet, auf jede ersatzweise eingestellte Putinkarikatur, egal ob Putin als Baby oder im Stringtanga,  folgte sekundenschnell die nächste Meldung, bis der ursprüngliche Popo als nicht zu nackt befunden wurde. Aber schaut man sich das größere Bild an, besonders was auch Hasspostings betrifft, textlich wie bildlich, die alle unbeanstandet in Facebook stehen und andererseits die böswillig missverständliche Löschung jeglicher Satire, die sich gegen russophile Nazis und Putin richtet, komme ich ohne Selbstbetrug nicht mehr um die Erkenntnis herum, dass erstens derartige Leute bei Facebook zensieren und dieses zweitens Herrn Zuckerberg, der meines Wissens Jude ist, völlig am Arsch vorbeigeht!
Putin und seine Nazigehilfen können mitbestimmen was in Facebook passiert.
Conchitajagd

ÖVPmett

PS: Ich bitte alle Facebookfreunde um Verständnis, dass ich in Zukunft auch im Chat keine persönlichen Dinge mehr besprechen werde und rate allen, das ähnlich zu handhaben.

In diesem Sinne …
wünsche ich allen eine „einladende Nutzererfahrung“!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s