Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht Dasselbe.

differentTerror

Werbeanzeigen

Hurrah! Wir werden Komplizen!

hollandePutinCC

Nach jüngsten Meldungen sieht der französische Außenminister in Assads militärischen und Sicherheitskräften einen zukünftigen Partner im Kampf gegen den IS. Frankreich will militärische und/oder Geheimdienst-Informationen mit Russland teilen. Gleichzeitig geben von der Leyen und Steinmeier bekannt, dass man Frankreich mit Recce-Tornados, also mit Zielinformationen unterstützen will. Das heißt auch, Deutschland würde dann indirekt Assad und Putin bei ihren Kriegsverbrechen und ihrem Völkermord unterstützen. Und damit nebenbei auch den Flüchtlingsstrom nach Europa vergrößern. Ein Wahnsinn! Menschlich, moralisch und politisch.

FriedenspolonaiseCC

Friedenspolonaise

Es gab mal eine Dominotheorie mit Bezug auf dem Kommunismus. Die Dominosteine in Bezug auf den Putinismus kann man gerade alle umfallen sehen.

http://www.reuters.com/article/2015/11/26/us-russia-sanctions-italy-idUSKBN0TF1SY20151126#7SwbGBilLqX85Ual.97

Und damit Assad auch genau weiß, wo er die Free Syrian Army findet:

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2015/11/2015-11-26-von-der-leyen-steinmeier-militaerische-hilfe-frankreich.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/terrorangst-in-europa/fabius-erwaegt-syrische-streitkraefte-fuer-kampf-gegen-den-is-13934988.html?GETS=s3

Unsere Werte

depardcharlie

Seit 70 Jahren sind Demokratie und Menschenrechte das Mantra besonders Deutschlands, das zeigen will, dass es nach dem Dritten Reich etwas gelernt hat. Demokratie, Menschenrechte und Humanität wurden zu den wichtigsten Werten unserer Gesellschaft. Noch vor sozialer Gerechtigkeit, Kultur, Wissenschaft oder Glauben. Genauso wie in der Charta der Vereinten Nationen. In den letzten Jahren haben zwei Gruppen von Ländern sich lautstark dazu bekannt, dass sie gerne dazugehören möchten. Dass sie auch Demokratie und Menschenrechte in ihrem Land haben möchten und auf europäische Unterstützung hoffen. Die Länder des arabischen Frühlings und ehemalige Sowjetrepubliken. In allen diesen Fällen hat Europa, haben die USA, aber hat besonders auch Deutschland völlig versagt. Wir haben diese Staaten hingehalten, vertröstet, gute Ratschläge erteilt, Forderungen gestellt und sie alle ein ums andere Mal enttäuscht und verraten. Wir haben unsere heiligsten Werte verraten! Wir haben hingenommen, dass es keine souveränen Staaten gibt, sondern geopolitische Anspruchs- und Einflusssphären. An einigen Stellen haben wir finanziell geholfen, wo das Elend zu groß wurde. Oder wir haben ein paar Schulfibeln über Demokratie geschickt. Aber da, wo es galt, Demokratie und Menschenrechten gegen blutige Unterdrückung und Diktatoren zur Durchsetzung zu verhelfen, war ohrenbetäubendes Schweigen zu hören und angestrengtes Wegsehen zu beobachten. Bestenfalls bedauerndes Achselzucken mit einem verschämter Blick auf den Kontoauszug mit der Überweisung von Gazprom. Diese unterlassene Hilfe hat Hunderttausende das Leben gekostet, Millionen ein Dach über dem Kopf. Wenn sie dann an unsere Tür klopfen um diesem Elend zu entkommen, schlagen wir ihnen die Tür vor der Nase zu. Und wenn dann drei Islamisten in einer europäischen Metropole knapp 20 Menschen ermorden, dann steht Europa Kopf und fühlt sich ins tiefste Herz seiner Werte getroffen. Allen voran die deutsche Politik, die versucht alle anderen an Betroffenheit zu überbieten. Was für eine widerliche Heuchelei!

http://www.project-syndicate.org/commentary/nato-eu-ukraine-putin-by-bogdan-klich-2015-01

STOP!

jesuisall

Ich habe selbst mit als einer der Ersten aufgeschrien. Auch weil es meinen Berufsstand getroffen hat. Aber es reicht! Bei aller Betroffenheit und allem Mitleid mit den Hinterbliebenen. Es wurden 12 Menschen ermordet, weil einige von ihnen sich über Islamisten lustig gemacht haben. Das ist schlimm und es ist ein Angriff auf Meinungs- und Pressefreiheit. Die Reaktion der Medien, der Politik und vieler Bürger übersteigt allerdings fast die Reaktionen auf 9/11. Zynisch könnte man von einem Hype sprechen. Sie erwecken den Eindruck, als wenn die Pressefreiheit gleich vollständig mit ermordet wurde. Ist es aber nicht so, dass durch den Terror des von Putin unterstützten Assad und der von Putin in die Ukraine geschickten Söldner täglich viel mehr Menschen sterben? Ist es nicht so, dass die Pressefreiheit in Europa schon um ein viel größeres Stück als durch diesen Anschlag gestorben ist, seit die europäischen Medien in eigener ideologischer Verblendung oder unter dem Druck von Russland gesteuerter Trollen willig und fast widerspruchslos Putins Lügen verbreiten, dass Russland ein Anrecht auf die Krim habe, dass es dort und im Donbas ein rechtmäßiges Referendum gegeben habe, dass die Annexion völkerrechtskonform gewesen sei, dass die Bürger in der Ostukraine mehrheitlich eine Zugehörigkeit zu Russland gewünscht hätten, dass der Westen versprochen habe, die Nato nicht nach Osten zu erweitern, dass es keine russischen Truppen und Waffen in der Ukraine gäbe, dass MH-17 von der Ukraine abgeschossen worden sei, usw. usw. usw. Putin missbraucht die europäische Pressefreiheit zu tode. Und die Medien lassen es mit sich geschehen. Als Marie Colvin und ihre Kollegen in Syrien ermordet wurden, hat da die Dortmunder Union Brauerei an ihrer Fassade stehen gehabt: „We are Marie“? Als die Krim besetzt wurde, hat da Schalke 04 getwittert: „We are Crimeans“? Was ist schlimmer? Einige Journalisten zu töten, oder den Teil eines Landes zu annektieren, alle Zeitungen zu schließen und die Journalisten ins Gefängnis zu werfen? Bis heute ist es praktisch keinem deutschen Medium über die Lippen gekommen, dass Russland Krieg gegen die Ukraine führt. Was dort passiert, ist offenbar nicht so spektakulär wie das Blutbad in einem Redaktionsbüro vor den Augen der Weltöffentlichkeit. Bei Syrien und der Ukraine schaut sie geflissentlich weg. Wo sind dort die schwarzen Titelseiten und Schleifen? Wo sind dort die Schilder „JE SUIS SYRIENS“ und „JE SUIS UKAINIEN“?! Ich sehe sie nicht. Ich sehe nur scheinheilige Tränen und Selbstbetrug. Und klammheimliche Freude über die Möglichkeit, noch mehr Menschen mit antiislamischen Parolen auf die Straße zu locken. Putin lacht sich ins Fäustchen!