Lost in moderation

Vielleicht zu rechthaberisch, zu spiegelbezogen, … was weiß ich. Aber es ärgert mich trotzdem. Deshalb hier meine  Beiträge, die im Spiegelforum, meist trotz mehrerer Änderungen, nicht veröffentlicht wurden. Ich verbiete mir Spekulationen, warum nicht. Es muss ja niemand lesen. 😉 Sollte sich jemand der Zitierten daran stoßen, dass ich ihn hier zitiere, bitte über Facebook bei mir melden!

_

27.01.2013

Ich habe es übrigens inzwischen lange aufgegeben, hier alle Beiträge einzustellen, die es nicht durch die Spiegelforumsmoderation geschafft haben. Es sind zu viele. Etwa 70-80 Prozent. Wobei ich das Gefühl habe, dass meist vormittags mehr geht und nachmittags zumindest für mich so gut wie gar nichts mehr. Deshalb habe ich auch die Diskussionsseite eröffnet, weil mich interessiert, ob es anderen Assadgegnern ähnlich geht. Trotzdem ist die Moderation insgesamt betrachtet so einseitig, dass es nicht mit vermeintlicher Objektivität oder der Absicht, gleichberechtigt zu Wort kommen zu lassen, zu erklären ist. Abgesehen davon, dass die redaktionellen Beiträge in Spon auch eine andere Sprache sprechen. Eine, die erkennen lässt, dass auch der Spiegel sich nicht von der Assad-Propagandamaschinerie beeindrucken lässt, der der größte Teil der Foristen verfallen zu sein scheint.

Das würde ich eine Sternstunde …

[QUOTE=criticus nixalsverdruss;11822717]… würde ich gerne Antworten. Leider scheint mein Tagesbeitragslimit erreicht zu sein, oder der Moderator hat gewechselt, wofür auch spräche, dass man mir ungehindert mitteilen kann, dass ich doch Toilettenpapier benutzen sollte, wenn ich meinen Mund geöffnet habe![/QUOTE]

… des demokratischen Journalismus nennen, dass stolz und quasi als Bestätigung der Abneigung ein Beitrag veröffentlicht wird, in der sich ein Forist darüber beschwert, dass er ungehindert beleidigt wird und ansonsten nichts mehr veröffentlichen darf! :DDDD

.

Das Zweite hätte ich wohl nicht schreiben sollen, nu sind se beide wech! 😦

17.01.2013 An die Lob/Tadel-Kontaktadresse von Spiegel-online:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihnen gerne zwei meiner Beiträge, die ich unter dem Pseudonym „criticus nixalsverdruss“ im Spiegelforum versucht habe zu veröffentlichen, zur Kenntnis geben und um eine Erklärung bzw. Stellungnahme bitten, über die Motive, die Einrichtung, Betrieb und Moderation des Spon-Forums begleiten. Sie lassen mich nämlich erheblich an der Absicht, ein demokratisches Meinungsbild der Leserschaft wiederzugeben, zweifeln.

Beitrag 1
Dieser wurde gestern Abend in den Thread „Krieg in Syrien: Dutzende Tote bei Anschlag auf Universität in Aleppo“ aufgenommen und heute wieder entfernt:
Tatsächlich!
[QUOTE=karlomari;11779413]Sie müssen es ja wissen, Beispiel Angriff auf eine Bäckerei.[/QUOTE]Auch wenn man mit einem dazugelegten Brot etwas zusätzlich dramatisiert, wird aus einer Bäckerei nicht plötzlich keine Bäckerei. Aber das ist wohl eher zweitrangig …[QUOTE]

Aber noch ein paar Dinge noch zum Terroranschlag Ihrer „Rebellen“.
Es waren keine Bomben, das gibt sogar die Dönerbude zu.
Und die „Rebellen“ haben solche Waffen (Mörser bis 160mm, evtl. Scuds u.ä.) die diesen Schaden angerichtet haben.
[/QUOTE]Sie wollen sich aber tatsächlich so lächerlich machen, zu behaupten, die Rebellen hätten nicht nur Scud-Raketen, sondern würden sie auch auf Studenten abfeuern. Sie scheinen nicht zu wissen, dass der Aufstand in Aleppo im letzten Frühjahr maßgeblich von der Universität in Aleppo ausgegangen ist. Und Sie scheinen noch nie eine Scudrakete gesehen zu haben und das dazu nötige Transport- und Abschussfahrzeug. Dass die Rebellen mit einer oder zwei 160mm Mörsergranate eine Fläche von einigen Fußballfeldern, dutzende Autos und mindestens 100 Meter auseinanderliegende Gebäudefassaden in eine Trümmerlandschaft verwandelt haben sollen, ist dermaßen lächerlich, dass mir dazu wirklich nichts mehr einfällt. Wenn es nicht einige hundert Opfer gekostet hätte, tote und Verletzte zusammengenommen, würde ich mich am Boden wälzen vor Lachen! So sieht übrigens die Explosion einer Boden-Luft-Rakete aus, wie sie die Rebellen aus Beständen der syrischen Armee haben: http://www.youtube.com/watch?v=UrwHg3Ld3G4
Im Übrigen hat neben zahlreichen anderen Augenzeugen sogar die Universitätsleitung von einem Flugzeug gesprochen. Und die syrische Regierung eiert zwischen Autobomben und Raketen hin und her. Wo sie es kann, verschweigt sie es lieber ganz. Dummerweise sind aber schon dutzende Berichte mit den Raketen im Umlauf. Auch der syrische UN-Vertreter und RT lassen die Ursache lieber weg, aber fordern dafür die Welt um so dringender auf, diesen Terrorakt zu verurteilen. Ich hoffe, Assad kann noch gut schlafen, bei dem Gedanken dafür verantwortlich zu sein und dem weinenden kleinen Mädchen, dass in seinen Staatsmedien über den Bildschirm flimmert.

Beitrag 1a
Dieser Folgebeitrag mit gleichem Bezug wurde gestern Abend erst gar nicht veröffentlicht:

[QUOTE=karlomari;11779413]…
Was anderes als schlecht gemachte Youtube Videos oder Lügen habe ich von den „Rebellen“ noch nicht gesehen.[/QUOTE]Ich konzediere Ihnen sofort, dass die von der Armee geleakten Videos besser sind. Jedenfalls hinsichtlich späterer Gerichtsverwertbarkeit. Sie zeigen nicht nur tote Opfer, sondern auch, wie sie von der Armee zu Tode geprügelt, geschliffen, geschossen und sonstiges werden.[QUOTE]

Was jedoch feststeht und auch den Amerikanern bekannt ist, wen man dort unterstützt,
Mörder,Plünderer und Warlords.
Das berichtet nicht SANA und co, sondern die Washington Post oder GlobalPost.[/QUOTE]

Außer mit Funkgeräten und Schutzwesten für einen kleinen Teil der Rebellen haben die Amerikaner zwar niemand unterstützt, aber Sie haben insofern Recht, dass Putin und China mit ihrer Blockade und Obama mit seiner Zurückhaltung es gemeinsam geschafft haben, einen Dauerkrieg entstehen zu lassen, der bester Nährboden für so ziemlich alles Schlechte ist, was die menschliche Gesellschaft ausbrüten kann. Aber wer sich dabei besonders hervortut, steht auch für jeden ideologisch unverblendeten Betrachter außer Frage.

Dieses war eher eins von vielen möglichen Beispielen. Mit dem heute u.A. nicht veröffentlichten Beitrag aus dem Forum „Syrische Armee tötet mehr als hundert Zivilisten“ möchte ich auf den Punkt kommen, der mir wohl weitere Erläuterungen erspart:

Beitrag 2

Ich stelle fest …
[QUOTE=herbert_schwakowiak;11786503]Wissentliches (Weiter)verbreiten von Falschmeldungen sollte ein Straftatbestand werden.[/QUOTE]… dass von über 30 Kommentaren höchstens 3 nicht nur die Berichterstattung über Assads Morden relativieren, sondern sie fast durchgängig als Lügen und Propaganda des Spiegel darstellen. Gleichzeit wurden alle 3 Kommentare von mir, die eine andere Sicht beinhalten, nicht veröffentlicht. Und das ist nicht der erste Thread zum Thema Syrien, in dem ich ein solches Meinungsverhältnis feststellen muss. Da frage ich mich, was der Spiegel damit bezweckt. Sitzen dort einzelne ideologisch so einäugige Moderatoren, die am Wissen oder Desinteresse der Redaktion vorbei die antiimperialistischen und assadfreundlichen Beiträge durchwinken und die anderen ausfiltern? Oder will der Spiegel mit seinem Forum ein ganz bestimmtes Bild der öffentlichen Meinung „formen“? Eine solche politische Lenkung des Forums finde ich jedenfalls gerade heraus gesagt nicht nur frustrierend, sondern erschreckend für eine linksliberale und sich als demokratisch verstehende Zeitung. Es nagt massiv an dem Bild, das ich bisher von der deutschen Medienlandschaft und speziell vom Spiegel hatte. Lieber Moderator, Sie brauchen natürlich auch diesen Beitrag nicht veröffentlichen. In diesem Fall geht er allerdings an die Chefredaktion.

Mit Spannung sehe ich einer Antwort entgegen.
Mit freundlichem Gruß

********

Im Gegensatz …

[QUOTE=wekru;11747122] Mich interessiert wirklich nicht, was ein türkischer Spinner in Aleppo von sich gibt. Was ist das für eine Art von Beweisführung? Ich kenne einige der Leute persönlich, die vor 2 Jahren die friedlichen Proteste organisiert haben und sich gegen den von Ihnen so geliebten Diktator Assad wehren. Ich habe brühwarm mitbekommen, wie Assad auf die Demonstranten hat schießen lassen und seine Schlägertrupps durch die Dörfer gezogen sind, wie im Westen viel geredet wurde, aber keiner eingeschritten ist, wie die Leute nach vielen Monaten ihre veralteten Flinten rausgeholt haben um sich gegen die Übergriffe der Armee zu wehren, wie die Soldaten versucht haben aus dem Armeedienst rauszukommen und dafür umgebracht wurden, wie der Westen auch dann noch nichts getan hat als Assad mit Panzern und Kampfflugzeugen die Wohngebiete des aufmüpfigen Volkes beschießen lies, wie sich die Leute aus den Armeebeständen die Waffen beschafft haben um sich auch gegen Panzer wehren zu können, etc. Niemand bestreitet, dass es inzwischen auch ausländische radikale Kämpfer in Syrien gibt, aber es war immer eine dreiste Lüge, wonach diese Kräfte den Streit mit Assad begonnen hätten. Und die friedlichen Demonstranten haben Monate, bevor irgendein Ausländer mit von der Partie war, sehr klar gesagt: wenn der Westen uns vor diesen staatlich organisierten Morden nicht beschützen will oder kann, dann haben wir keine andere Wahl als jede andere Hilfe anzunehmen, die wir bekommen können. Das ändert aber nichts daran, dass die mir bekannten Syrer ein freies, demokratisches Syrien wollen, in dem alle Religionen friedlich miteinander leben. Und da diese Leute die führenden Köpfe sind und nicht irgendwelche dahergelaufenen ausländische Extremisten, werden sie den von Ihnen zitierten Türken wieder nach Hause schicken nachdem sie mit Assad fertig sind. [/QUOTE]

… zu vielen Mitforisten bezweifle ich Ihre Darstellung des War- und Istzustands nicht im Mindesten. Allerdings erfüllt mich Ihr Optimismus für das Danach doch mit etwas Sorge. Sie kennen Schillers „Zauberlehrling“? Bekommt die Revolution den Besen wirklich wieder in die Ecke? Auch wenn sie ihn gar nicht gerufen hat? Er vielleicht sogar von Assad geschickt wurde? Revolutionen fressen oft und gerne ihre Kinder. Wie man aktuell in Ägypten besichtigen kann. Ich fürchte, mit den vielen Waffen und der militärischen Erfahrung könnten die islamistischen Kämpfer nach einem Sieg über Assad auch eine große Mehrheit von Demokraten weiter terrorisieren. Wie es geht, kann man u.A. in Afghanistan sehen. Und sie werden ihren Preis dafür einfordern, dass sie ihr Blut für Syrien vergossen haben. Da bin ich fast sicher. Auch darf man wohl nicht unterschätzen, dass, nach dem was ich gelesen habe, die Muslimbrüderschaft nicht nur in Ägypten, sondern auch in Syrien die größte organisierte unterdrückte Oppositionsgruppe gewesen ist. Bei ihr könnten die Erfolge der religiösen Extremisten sehr große Solidarisierungseffekte ausgelöst haben. Ich fürchte, es werden auch ohne Assad noch schwere Zeiten auf Syrien zukommen.

(Ps: Verstehe Herr/Frau Moderator, das kann man nicht veröffentlichen. Es bestünde sonst die Gefahr, dass mal so etwas wie ein konstruktiver oder zumindest weiterführender Dialog unter Gleichgesinnten zustande käme. Und der immer gleiche Krawall bringt doch viel mehr Quote, oder?)

Spiegel – Kritik unerwünscht!

topodorozitat

Nun ja, …[QUOTE=topodoro;11661296]weil die Redaktion ja nicht will, dass man die Sprengung der Gaspipeline durch die FSA „Aktivisten“ kommentieren darf, also hier: …[/QUOTE]

Da mein Beitrag nicht im „Einsamen Diktator“-Thread erscheinen soll und hier ohnehin besser hinpasst, vielleicht ja hier: Ein interessanter Beitrag von Al-Jazeera über Propaganda in der Syrien-Berichterstattung. Der zu erwartende Aufschrei aus der bekannten Ecke ist klar, allerdings würde ich dann von dort gerne mal hören, ob man meint, dass die Assadmedien einen ähnlich selbstkritischen Beitrag produzieren würden. Ich denke das Video lohnt sich besonders für solche Foristinnen und Foristen, die sich vom sicheren Deutschland aus von ihren möglicherweise alawitischen Bekannten berichten lassen und auf der Basis dieser Meinung es dann den Assadgegnern im Spiegelforum „mal so richtig zeigen“. Es sei aber auch dem Spiegel selbst anempfohlen, der über 21 Talibanopfer berichtet und über Rebellen die Gasleitungen sprengen, aber zeitgleich den vorgestern mit 400 Toten bisher opferreichsten Tag im Syrienkrieg unterschlägt, wovon ca. 220 allem Anschein nach von der syrischen Armee hingerichtet wurden. Gefangene Kämpfer und Zivilisten. Nach Berichten der Opposition über die Aussage eines gefangenen Armeesoldaten und örtlich übereinstimmend mit den von syrischen Medien gemeldeten Erfolgen.

Der Beitrag über Propaganda im Syrienkrieg-Journalismus: http://www.youtube.com/watch?v=NtlMdcrlUVs

Tja, hier auch nicht! Scheint wohl kein Zufall mehr zu sein, die politische Tendenz in der Moderation. Zusammen mit der TopTen-Platzierung für 4 Augstein-Artikel durch das Simon-Wiesenthal-Center rundet sich das Gesamtbild der Spiegelentwicklung. Vorbei an linken Zeitungen wie der TAZ nach ganz links außen. Wenn das der vermeintliche Weg zu der vermuteten zahlenden Leserschaft ist, … wohl bekomms!

Statt Veröffentlichung:

spiegelsperre

Bräuchte es noch irgendeine weitere Bestätigung meines inzwischen zur Überzeugung herangereiften Verdachts? Augsteins Kolumne reiht sich nahtlos in eine Moderation der Lesermeinungen im Forum ein, die unzweifelhaft antiimperialistische Positionen bevorzugt.

 In einer Welt, …

[QUOTE=Augustusrex;11650336]Die kämpfen dafür, ihre Art zu leben anderen aufzuzwingen. Bei uns dürfen muslimische Frauen ein Kopftuch tragen, wenn auch mit einigen wenigen Einschränkungen. Bei den Taliban heißt es aber: Ihr habt ein Kopftuch/eine Burka zu tragen. Und wer das nicht tut wird bestraft werden. Das ist der Hauptunterschied zwischen Demokratie und religiös oder politisch motivierter Diktatur.[/QUOTE]

… in der in Tokyo die Börse abstürzt, wenn jemand an der Stock Exchange furzt oder virtueller Sex zwischen Brasilien und China stattfindet, müsste sich die Menschheit dringend ein paar neue Spielregeln zulegen, ob man es im „Global Village“ bei der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates belässt, wenn der Minderheiten in seinem Land misshandelt, verstümmelt oder ausrottet. Egal ob Mädchen, die etwas lernen wollen, oder friedliche Demonstranten. Wenn wir anthropologische Bedenken haben sollen um Menschenarten, die ihre Frauen verstümmeln, dann können wir es bei Tieren gleich ganz lassen, sie retten zu wollen.

1. Ablehnung durch die Moderation

Und bevor die Empörung hochkocht über einen angeblichen rassistischen Unterton, hänge ich gleich noch die Antwort auf die zu vermutende Reaktion an: Sehr schön! Sie haben gemerkt, wo ich die Diskussion hinlenken wollte! Nämlich, ob es ein schützenswertes Recht ist, nicht einer Rasse anzugehören, sondern eine Ideologie zu vertreten, die anderen Menschen schadet. Egal ob religiös oder politisch.

2. Ablehnung durch die Moderation

Wie ich sehe, ist ein bisschen Natobashing besser für das Intellektuellen-Magazin Spiegel. Ernsthafte ethische Themen lässt man im Forum lieber nicht diskutieren. 30.12.2012

In einem anderen Thread …

[QUOTE=original-native;11626393]… Und der andere der es verachtend findet Assad als Menschenfreund darzustellen… Bitte… Ihr beide Habt offensichtlich überhaupt keine Ahnung von dem was da unten wirklich läuft und urteilt aus Europa heraus mit dem wissen dass euch die Medien geben schön spöttisch. …[/QUOTE]

… waren Sie so nett, mir mangels Ahnung den Mund verbieten zu wollen. Auch hier werfen Sie wieder Assadgegnern vor, keine Ahnung zu haben. Da sie behauptet haben, Syrer zu sein, (Übrigens, hier oder in Syrien?) wundere ich mich sehr über Ihre Einschätzung, die von den wenigsten Syrern hier im Forum geteilt wird. Ich frage mich immer lediglich, ist es Naivität oder …  Als Syrer oder Syrerin müssten Sie doch die Medienkampagne kennen, die die syrische Regierung, oder in unverbrüchlicher Freundschaft Russland oder Iran für Assad in Westeuropa betreibt. Ich habe schon im Beitrag #26 aufgezeigt, dass die Begriffe „Syrian Truth“ bzw. „Truth about Syria“ im Internet häufiger als fast jeder andere Begriff auftauchen, den man seit ewigen Zeiten als umstritten oder fragwürdig betrachten kann. Ich denke, Sie wissen genauso gut warum, wie ich. Es gibt eine massive Propagandakampagne um die „Wahrheit“ des Assadregimes unter das europäische und amerikanische Volk zu bringen. Eine endlose Zahl von Youtube-Kanälen, Twitter-Accounts, Blogs und Facebookseiten, die bezeichnenderweise fast alle das Wort „Truth“ im Namen tragen. Die Hass, Verachtung, Spott mit teils brutalsten Videos und ordinärsten Beschimpfungen über die „Terroristen“ verbreiten. Seltsamerweise überwiegend in Englisch obwohl in Syrien arabisch gesprochen wird. Nicht selten mit Beiträgen von dem Namen nach  russischen Autoren. Und mit Sicherheit nicht von kleinen Mädchen gemacht, die ihren Landesvater anhimmeln. Die Grafiken dieser Seiten sind durchweg hoch professionell. Von 3D-Grafiken, bei denen die syrische Nationalfahne aus einer Filmdose rollt, bis zu kämpfenden Soldatenfiguren, die sich beschwingt aus Weingläsern entwickeln, aus denen die Nationalfarben schwappen. Links auf diese Kanäle werden übrigens zielgerichtet mit Neuanmeldungen in diversen sachfremden Foren gestreut. Sinngemäß: „Bei Euch ist’s nett, ich wollte Euch mal was über Syrien erzählen. Das ist ja gerade ein heißes Diskussionsthema.“ Missionierung vom Feinsten! Wenn Syrien so daran gelegen ist unsere Meinung zu manipulieren, sorry, dann dürfen wir als Nichtsyrer auch unsere Meinung dazu kund tun wenn sie Ihnen nicht passt, ja?!

Ein Frage, …

[QUOTE=wachsamer_bürger;11576439]Und er weiß was die Shabiha ist. Der Name leitet sich wohl von Geister ab und bezeichnet eine 10.000 Mann starke pro Assad-Miliz. Dieser weden unter anderem auch Massaker an Regimegegnern nachgesagt.  Ich erinner mal an Soweto 1976… und das ist nur die Spitze eines nahezu endlosen Martyriums. Ich glaube das ist nicht vergleichbar mit der Unterdrückung der Regimegegner in Syrien. trotzdem haben die Schwarzen nicht einen Bürgerkrieg angezettelt und ihre Peiniger am Ende gelyncht.…[/QUOTE]

… könnten Sie mir bitte den Zusammenhang zwischen dem Aufstand von Soweto und dem syrischen Bürgerkrieg erklären. In Soweto fand ein Aufstand gegen eine rassistische Politik statt, der von der Polizei bekämpft wurde. In Syrien wehrt sich ein großer Teil des Volkes bewaffnet, nachdem es bei friedlichen Demonstrationen angegriffen wurde. Von Milizen, die Sie, Ihrer Formulierung nach zu schließen, rasch bei Wikipedia ergoogelt haben. Später vom Militär. Außer dass beides Aufstände waren, kann ich keine Parallelen erkennen. In dem Satz „trotzdem haben die Schwarzen nicht einen Bürgerkrieg angezettelt und ihre Peiniger am Ende gelyncht.“ haben Sie auf perfide Weise eine völlig unhaltbare Unterstellung versteckt, was wahrscheinlich einziger Sinn Ihres Vergleichs war. Dass jemand wirklich gelyncht wurde und nicht von einem Scharia-Standgericht abgeurteilt wurde, ist fraglich. Aber vor allem bleiben Sie den Beleg für die immer wieder gerne erhobene Schutz- bzw. Propagandabehauptung schuldig, dass die erste Gewalt von den Rebellen ausgegangen sei und somit sie „einen Bürgerkrieg angezettelt““ hätten. Wir sind uns ja wohl zumindest einig, dass Russland Sympathisant und Unterstützer des Assadregimes ist. Man darf wohl davon ausgehen, dass man in Russland zuerst aufgeschrieen hätte, wenn die Rebellen Gewalt ausgeübt hätten. Ich kann Ihnen dutzende über das Menü miteinander verbundene Meldungen von RiaNovosti verlinken, (nein, ich tue es einfach) die über die ersten Unruhen berichten. Sie werden nicht einen konkreten Fall finden, wo über Gewalt der Demonstranten berichtet wird. Lediglich eine zitierte Behauptung der Assadregierung. http://de.rian.ru/politics/20110428/258970613.html 18.12.2012

Eine kleine Hilfe, …

um zu erkennen, was keinesfalls Propaganda ist: Propaganda ist es keinesfalls, wenn ein Russe in einem syrischen Nachrichtenportal ohne Impressum auf einer Domain der Kokos- und Keelinginseln in Englisch erklärt, welche Nato-Propaganda widerliche Hirnwäsche betreibt: Das olivgrüne Nato-deutsche Propagandapapier TAZ, die zionistische deutsche Holtzbrinck-Zeitung Die Zeit, die zionistische Springer-Presse, der deutsche BND-Boss, das deutsche Holtzbrinck-Papier Handelsblatt, das transatlantische Schmierblatt Der Spiegel und die deutsche Zeitung Die Süddeutsche Zeitung, sie alle jammern mit den Terroristen. Ich hoffe, ich muss da jetzt nicht noch einen Zwinkersmiley druntersetzen! 😀 http://www.syrianews.cc/syria-terrorists-in-daraya-near-damascus-are-whining/ 17.12.2012

Womit haben die Iraner Recht?

[QUOTE=sappelkopp;11565506]Die haben ja Recht, die Iraner… …schließlich ist die Stationierung durch nichts gerechtfertigt. Gegen die paar Granaten helfen die Raketen ja bekanntlich nicht. Und nur weil die theoretische Möglichkeit besteht, dass Syrien die Türkei mit Raketen beschießt. Na, sorry, dann müssten wir die Dinger überall stationieren, theoretisch![/QUOTE]

Damit, dass man das „Geschwür Israel vom Angesicht der Erde tilgen“ muss? Damit, dass man die Straße von Hormuz blockieren muss, wenn westliche Staaten Vorkehrungen treffen, das zu verhindern? Oder damit, dass man alle Forderungen und Initiativen der UN in den Wind schlagen und weiter mit Hochdruck an der Entwicklung von Atomwaffen arbeiten muss? Damit, dass man das eigene Volk, wie in Syrien, zusammenprügeln und -schießen muss, wenn es demonstriert? Oder damit, dass man der Hisbollah und der Hamas immer bessere Raketen liefert, um Israel immer wieder neu dazu zu provozieren, auf die Palästinenser einzuschlagen, damit auch ja keiner von diesen auf die Idee kommt, Frieden mit Israel schließen zu wollen? 16.12.2012

Wer Küchenmesser und Pickups …

[QUOTE=SpieFo;11560120]…Wie konnte das passieren?[/QUOTE]

… mit automatischen Gewehren vergleicht, verharmlost unberechtigt. Waffen allein töten nicht. Aber neben dem Menschen, wie die Waffenlobby immer wieder gerne betont, tötet die leichte Verfügbarkeit der Waffen! Es gibt immer Menschen mit Aggressionen und unter ihnen bestimmt auch immer mal wieder Amokläufer. Im Gegensatz zu Autos oder Küchenmessern sind Waffen allerdings Geräte, die daraufhin optimiert sind, effektiv zu töten. Und ich wette, wenn man beim Autokauf in den USA eine kleine Atombombe dazubekäme, statt einer Heckler und Koch, gäbe es auch Amokläufer, die diese benutzen würden. Einen Amokläufer mit einem Messer kann man notfalls mit Selbstverteidigungstechniken oder einem Stuhl abwehren, wenn man etwas Courage hat. Der entscheidende Faktor für den Schaden, der der Gesellschaft bei solchen Ereignissen zugefügt wird, ist zwangsläufig die Effektivität der Mordgeräte, die dem Täter zur Verfügung stehen. Und deshalb ist zweifellos eine Abrüstung der privaten Haushalte in den USA dringend erforderlich. Und ebenfalls dringend: eine Verschärfung des Selbstverteidigungsrechts! Es darf einfach nicht sein, dass -wie schon geschehen- US-Bürger einen europäischen Ausländer, der eine Frage hat, im Vorgarten auf dem Weg zur Haustür erschießen, weil der das „Freeze“ des Hauseigentümers nicht versteht! Es mag ein traditioniertes gesellschaftliches amerikanisches „Cowboybewusstsein“ geben, das sich nicht nur in Computerspielen und im Fernsehen (das übrigens nachgewiesenermaßen die Tötungsraten anhebt) sondern auch im Alltag und in der Politik wiederfindet. Dafür gibt es allerdings woanders andere gesellschaftliche Voraussetzungen. Russland hat beispielsweise eine weit höhere Mordrate als die USA. Dort wird es aber wohl eher an den Geflogenheiten des geschäftlichen Umgangs liegen. Die amerikanische Mentalität des Aufrüstens gegen eine Bedrohung hat nur eine logische Folge: Die, von denen die Bedrohung ausgeht, rüsten auch auf. Eine Gewaltspirale nicht nur in der Außenpolitik, sondern auch im Verhältnis Bürger gegen Straftäter ist die Konsequenz. Man kann auch nicht alle Probleme aus der Welt schaffen, die für Aggressionen sorgen oder alle Menschen zum Psychologen schicken, zumal die meisten Amokläufer völlig unauffällig sind. Es gibt aber überhaupt keinen Grund, nicht bei einem gesetzlich zu beeinflussenden Teil des Problems anzufangen. 15.12.2012

Advertisements

15 Gedanken zu „Lost in moderation

  1. Mein Gott , wie weinerlich soll das noch klingen. Schon wieder liegen Sie daneben!
    Sie können noch nicht mal Spon und den Spiegel auseinanderhalten.
    Man muss schließlich wissen, das diese 2 verschiedene Sachen sind.
    Im Spon sind Redakteure und Praktikanten, die sich ihre Sporen bei der Bild verdient haben. Sehen Sie sich mal dessen Lebensläufe an. Da ist nichts mit linksliberal.
    Sie kommen mit Phrasen ,wie antiimperialistische Putinfreunde in alter Löwental Manier und wollen den Foristen oder den Bloglesern(falls den überhaupt jemand liest) Ihr Leid klagen.
    Ich weiß von anderen Usern , das dessen Beiträge tagellang gesperrt wurden.
    Und ich weiß selbst wie schnell man gesperrt wird(aufgrund einer Antwort auf Ihren Beitrag) …

    • Ich habe es mir bisher zum Prinzip gemacht, alle Kommentare, hier und in anderen Foren, ernsthaft zu beantworten, solange sie nicht grob beleidigend waren. Da Ihr Kommentar allerdings keinen Ansatzpunkt für eine ernsthafte inhaltliche Diskussion bietet, sondern nur ihre Sicht über den Spiegel und mich darlegen will, werden Sie verstehen, dass ich ihn nur gekürzt wiedergebe und auch nicht weiter auf ihn eingehe. Ich freue mich auf jede inhaltliche Diskussion hier oder im Spiegelforum, egal ob mit Leuten, die eine ähnliche Meinung haben, oder kontrovers, dann allerdings sachlich. Davon, sich nur irgendwelche Phrasen um die Ohren zu hauen, halte ich nichts und dafür ist mir auch meine Zeit zu schade. Wir wissen beide, was wir im Spiegelforum tun. Nämlich, dass Sie gegen den Westen, die Nato, die USA und die „bürgerliche Presse“ agitieren und zugunsten eines meiner festen Überzeugung nach mörderischen Regimes. Und ich versuche dagegen zu halten. Nicht, weil ich islamistische Terroristen liebe, sondern weil ich Assad für einen üblen hinterhältigen Diktator halte, der die ganze Welt verarscht, indem er mordet und Bomben legt und dieses den Islamisten in die Schuhe schiebt. Dass dabei tatsächlich immer mehr gefährliche Kräfte an die Macht gespült werden, radikale Islamisten wie Kriminelle, ist in meinen Augen das gemeinsame Verdienst von China und vor allem Assads genauso verlogenem Verbündeten Putin. Aber auch die amerikanische Regierung hat es mit vergeigt, die aus Angst die falschen Leute zu unterstützen, diesen Leuten erst an die Macht verholfen hat. In Deutschland sind immer noch viele Ältere Russland oder den Amerikanern für die Befreiung vom Faschismus dankbar. Wenn die syrische Dankbarkeit gegenüber den Islamisten genauso lange anhält, weil der Westen und die UN sie auf inhumanste Weise im Stich gelassen haben, ja sie krepieren ließen, dann wird Syrien allerdings lange für die Demokratie verloren sein. Deshalb gilt für mich: Je schneller Assad weg ist, desto höher die Chance, dass der Staat nicht völlig zerstört wird. Materiell wie kulturell, politisch und sozial. Dabei kann man sich seine Kampfgenossen nicht immer aussuchen. Die demokratischen syrischen Rebellen gegen Assad genauso wenig, wie es die Westalliierten konnten, als sie gemeinsam mit den Sowjets gegen Hitler kämpften. Wenn Assad bleibt, der bisher jeden Friedensvermittler hat auflaufen lassen, wird Syrien am Schluss nur noch aus Trümmern und Massengräbern bestehen. Denn das scheinen Sie nicht zu verstehen: Es ist unerheblich, ob es 40, 60 oder 80 Prozent des syrischen Volkes sind, die gegen Assad sind. Die, die es sind, haben jahrelange Bespitzelung, Verfolgung, Gefängnisse und Folter erlebt. Sie wissen, was sie erwartet, wenn sie verlieren und deshalb kämpfen sie bis sie siegen oder sterben.
      Sie können übrigens löwenthalmäßig finden, was Sie wollen, ich finde vieles schnitzlermäßig. Ich weiß nicht, ob ich Sie in ehemaligen westlichen Antiimpkreisen verorten sollte, oder bei den Einheitsverlierern, es ist mir auch egal. Wir haben jedenfalls offensichtlich unterschiedliche politische Koordinatensysteme. Für mich ist Ausbeutung, Bevormundung und Diktatur pfui, egal welches ideologische Label darauf klebt. Bei Ihnen scheint sich die Welt dagegen noch immer irgendwo quer durch Deutschland in Gut und Böse zu teilen. Stellen Sie mich ruhig in die rechte Ecke, wenn das Ihrem offenbar recht einfachen Weltbild entspricht. Ich bin sicher bei weitem nicht der einzige Linke, der die Entwicklung in Syrien ähnlich sieht. Vielleicht sollte es Ihnen zu denken geben, wenn ich Ihnen sage, dass ich mit großer Sicherheit mehr gegen Bushs Irakkrieg getan habe, als alle Foristen, die mich im Spon-Forum kritisieren. Aber ich habe nicht vor, Ihnen das zu beweisen, denn ich möchte gerne criticus nixalsverdruss bleiben. Zum Beispiel auch, um gegenüber Islamisten meine Klappe genauso weit aufreißen zu können wie gegen Assad.

      Da es der Moderator mal wieder zurückhält, gebe ich Ihnen auch hier gleich die Antwort auf Ihren letzten Beitrag im Spiegelforum:
      Das ist Ihre Interpretation des Berichts …
      [QUOTE=karlomari;11797445]Wer wohl hier denn gelogen hat ?
      ill Neely berichtet vor Ort, dass dieses Massaker in der Nähe von Homs von der Al-Nusra-Front begangen worden ist.
      [/QUOTE]

      … und der Aussage, in Gegenwart von Soldaten gemacht, dass es Männer waren, die wie Islamisten aussahen. Der BBC-Bericht dazu ist da etwas präziser: http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-21073447
      Sie können die anhaltende Diskussion über die beiden Berichte auch noch hier weiterverfolgen: http://www.enduringamerica.com/home/2013/1/18/syria-feature-who-carried-out-the-mass-killing-in-haswiyeh.html#orig

  2. Sag ich dochs.
    Sie sind nicht anders als diese jungen Praktikanten vom Spiegel.
    Sie betreiben sogar in ihrem kleinen Blog Zensur.
    Ihr schwarz-weiß Denken sieht man an Ihrer Einschätzung das ich für Assad eintrete.
    Zeigen SIe mir einen Beitrag wo ich diesen Diktator hochleben lasse?
    Was mich stört das in Ihrer „bürgerlichen“ Presse nur einseitig über de „arabischen Frühling“ berichtet und gelogen wird.
    Und Sie fördern das.
    Kriege werden meist mit einer Lüge begonnen. So war es in Vietnam, Libyen und jetzt in Syrien.
    Wer wirklich auch vor März 2011 sich mir Syrien beschäftigt hat, der erkennt das.
    Ihr Satz
    „Dabei kann man sich seine Kampfgenossen nicht immer aussuchen.:
    Die demokratischen syrischen Rebellen gegen Assad genauso wenig, wie es die Westalliierten konnten, als sie gemeinsam mit den Sowjets gegen Hitler kämpften.“

    sagt eigentlich alles über Ihre politische Ausrichtung.
    Aber wer sich mit Terroristen ins Bett legt hat halt seinen demokratischen Anstrich verloren.
    Das gleiche gilt für Sie!

    “ Ich bin sicher bei weitem nicht der einzige Linke, der die Entwicklung in Syrien ähnlich sieht.“

    Nur weil Sie die Wörter Rebellen und Revolution benutzen , sind Sie noch kein Linker.
    Spon bezeichnet sich auch als linksliberal, hat aber die Bild schon rechts überholt.
    Der Spiegel ist noch nicht soweit, weil dort noch leute aus der alten Mannschaft dagegen bremsen.
    Augsteins Erbe geht jedenfalls schrittweise den Bach runter.

    Was mich aber am meisten stört, Sie und die Presse stellen Al-Quaida in der gewählten Wortweise auf eine Stufe mir den Sandinisten oder dem Vietkong., das ist das perverse an dieser neuen Art der Berichterstattung.
    Das dieses den Redakteuren nicht allein einfällt, weiß ich aus eigener Erfahrung.

    Zum Schluss ihre hilflose Auseinandersetzung mit einer anderlautenden Meinung :
    „und der Aussage, in Gegenwart von Soldaten gemacht, dass es Männer waren, die wie Islamisten aussahen.“

    Was sind ihre Beweise?
    Es sind immer Aussagen von „Rebellen“ oder Ausländern die sich in dessen Dienst befinden.
    Und wie glaubwürdig diese sind, hat man ja gesehen,
    gestellte Videos oder nachweislich gelogene Zahlen über Opfer.
    Wenn Sie so naiv sind, ist das Ihr Problem.
    Hier noch ein schönes Beispiel aus der „bürgerlichen “ Presse:
    Ein Bericht des NDR offenbart wie offen in der deutschen Presselandschft gelogen wird und dieses auch noch zugeben wird.
    Speziell wird über Marcel Mettelsiefen berichtet der auf beiden Seiten in Syrien als Journalist unterwegs war.

    Fangen Sie erst mal an das zu widerlegen, anstatt wieder mit anderen Berichten davon abzulenken.

    P,S Kennen Sie überhaupt Gerhard Löwental ?

    • Ihr Vorwurf, ich würde „zensieren“ ist bezeichnend für Ihr Anspruchsdenken, Sie müssten immer und überall Ihrem Weltbild entsprechend informiert werden. In meinem privaten Blog muss ich gar nichts. Nicht einmal überhaupt auf Ihre Anwürfe eingehen. Erst recht nicht, wenn Sie behaupten, ich würde mich „mit Terroristen ins Bett legen“! Wenn ich trotzdem darauf eingehe, dann weil ich Ihr Denken symptomatisch für das Denken vieler Spiegelforisten halte.
      Es hat nichts mit Schwarzweißdenken zu tun, dass Sie Assad unterstützen, sondern es ist schlicht eine Tatsache. Sie verlinken im Spiegelforum staatliche syrische Medien, die nichts weiter sind, als Assads Propagandaschleuder. Wenn Sie Löwenthal kennen, kennen Sie auch das DDR-Fernsehen. Ich habe es als Berliner über Jahrzehnte mit der Realität vergleichen können. Es war, ja selbst Sudel-Ede war kalter Kaffee gegen das, was staatliche syrische Medien produzieren. Es wundert mich, dass Sie offensichtlich nicht die Sensibilität dafür mitbringen dieses zu merken, obwohl Sie scheinbar einen ähnlichen Erfahrungshorizont haben.
      Sie verlinken aber nicht nur syrische Medien, sondern sie helfen selbst aktiv die Propaganda Assads zu verbreiten, dass es angeblich keine oder so gut wie keine demokratische oder säkulare Opposition in Syrien gäbe. Auch bei Ihnen sind alle Oppositionellen islamisch ausgerichtet, alle islamisch Ausgerichteten Islamisten, alle Islamisten sind Terroristen und alle Terroristen sind Al Qaida. Mithin ist die syrische Opposition gleich Al Qaida. So schreiben Sie es jedenfalls. Wenn Sie dieserart vereinfachen und verfälschen sind sie entweder sehr dumm, oder, was ich geneigt bin eher zu glauben, Sie stehen wider besseres eigenes Wissen so engagiert hinter dieser Propaganda, dass Sie helfen, sie zu verbreiten.
      Ich stelle übrigens nicht Al Qaida auf eine Stufe mit Sandinisten oder dem Vietcong. Dazu weiß ich zuwenig über sie. Aber ich halte beispielsweise die große linke Ikone Ché Guevara für wesentlich menschenverachtender, blutgieriger und skrupelloser als die meisten Rebellenführer. Sogar von Al Nusra. Er hat in einem Interview betont, dass er Atomwaffen gegen die USA einsetzen würde, wenn er sie hätte.
      Auf den Rest, vor allem den völlig überholten Film vom Februar letzten Jahres, habe ich keine Lust mehr in allen Details einzugehen. Es gibt übrigens gute und schlechte Propagandavideos beider Seiten, allerdings nur von Regierungsseite haufenweise widerlichste Videos, die in Großaufnahme und Zeitlupe zu passender Musik zeigen und feiern, wie Rebellen getötet werden. Schon die würden mir reichen um zu wissen, dass Sie auf der falschen Seite stehen! Was die Aktualität ihres Antifa-Films betrifft: Assad hat inzwischen offenbar schon die 5000 Hisbollahkämpfer verheizt, denn heute hat er den „Volkssturm“ einberufen. (https://now.mmedia.me/lb/en/nowsyrialatestnews/syria_to_establish_new_military_organization_report_says) Ein syrischer Pilot soll auch Assads Stellungen bombardiert haben, also so richtig gut sieht’s für ihn nicht aus. Von einzelnen von westlichen Medien völlig überbewerteten Konfliktherden, von denen in dem Film die Rede ist, kann man nun wirklich nicht mehr ausgehen. Ich möchte lieber zwei Beiträge gegenüberstellen, die sich mit der Wirklichkeit befassen, die Assad produziert und als deren Multiplikator sie sich betätigen.

      Der erste ist ein Artikel von einem dezidierten Verfechter der palästinensischen Sache. Insofern müsste er Ihnen eigentlich politisch nahe stehen:
      http://de.qantara.de/Wie-Assad-Syrien-systematisch-zerstoerte/19639c20889i497/index.html

      Zweitens dieser Beitrag:

      Ach ja, … und hier noch ein Bericht über „Al Qaida“:
      http://beta.syriadeeply.org/2013/01/kurdish-fighters-aim-balance-islamist-forces/#.UPsMifLB-sj

      … Und noch ein paar Informationen über Assads „Wahrheit“:
      http://www.wired.com/dangerroom/2012/12/assadosphere/

      http://www.businessweek.com/printer/articles/82480-the-hackers-of-damascus

    • Ach ja, und dieser Satz über Sie …:

      „“Ihr Satz
      “Dabei kann man sich seine Kampfgenossen nicht immer aussuchen.:Die demokratischen syrischen Rebellen gegen Assad genauso wenig, wie es die Westalliierten konnten, als sie gemeinsam mit den Sowjets gegen Hitler kämpften.”
      sagt eigentlich alles über Ihre politische Ausrichtung.““

      Man muss Ihrer Meinung nach also die Sowjets geliebt haben, um ein Linker zu sein!
      Da habe ich dann allerdings keine Zweifel mehr, wo Ihre Sozialisation stattgefunden hat.

    • Trotz des Tons Ihres letzten Beitrags bitte ich Sie aber mal um einen Gefallen. Ich zitiere mal einen Satz von Ihnen: „Nur weil Sie die Wörter Rebellen und Revolution benutzen , sind Sie noch kein Linker.“ Da haben Sie einen wunden Punkt berührt. Nach dem letzten Dreivierteljahr Spiegelforendiskussion frage ich mich tatsächlich, ob sich die Welt um mich dreht, oder ich mich um die Welt. Sie können mir ja mal bei meiner politischen Standortbestimmung helfen. Also: Ich habe als Kind den Mauerbau erlebt und war als Schüler in der ständigen Vertretung, wo sich Herr Gaus etwas Zeit für uns genommen hat. Ich bin in die Schülerunion eingetreten, weil ich es richtig fand, gegen die Mauer zu demonstrieren. Nach einem guten Jahr bin ich wieder ausgetreten, weil sie mir zu revanchistisch war. (Deutschland in den Grenzen von 36, Todesstrafe, etc. Ich glaube, diese Leute sind inzwischen weit rechts von der CDU gelandet.) Ich war und bin soweit noch möglich für eine soziale Marktwirtschaft. An der Uni war ich angenervt von den K-Gruppen und Spontis und entsetzt von den RAF-Sympathisanten. Bei den Hausbesetzern hatte ich Freunde, habe sogar kurz in einem besetzten Haus gelebt. Ich habe gegen Reagan demonstriert und mich mit persischen Freunden gegen Khomeini für einen demokratischen Iran engagiert. In Gorleben war ich mit bei der Räumung des Freien Wendlands dabei und bei der Friedensbewegung wurde ich erkennungsdienstlich behandelt. Ich habe gegen die chilenische und argentinische Junta demonstriert und gegen Kohl und Stoiber. Habe bis heute einen guten Freund, der 68 aus Prag geflohen ist und den Russen die Pest an den Hals wünscht. Meine Mutter wurde als junges Mädchen von sowjetischen Soldaten vergewaltigt. Als Student hatte ich israelische und arabische Freunde, aber auch afrikanische, chinesische, chilenische und amerikanische. Mit einem guatemaltekischen war ich zu einem Joan Baez Konzert. Ich habe Freunde, die privat mit Wecker befreundet sind und war über viele Jahre ein großer Fan seiner Lieder. Sein pazifistisches Engagement teile ich allerdings nur bedingt. Ich habe russischen Soldaten Zigaretten geschenkt und habe mit Deutschrussen manche Flasche Wodka gelehrt. Beim Massaker auf dem Platz des himmlischen Friedens war ich auf der Straße und habe demonstriert. Kohl habe ich vorm Schöneberger Rathaus ausgepfiffen. Ich liebe Kaminer, habe nach der Wende viele Jahre im Ostteil Berlins gelebt und war mit einem Stasioberst bekannt und einem IM befreundet. Auch mit jemand, der von seiner eigenen Frau über Jahre bespitzelt wurde. Ich teile eine ganze Menge Ansichten mit Gysi und fast keine mit Sarah Wagenknecht. Die jugoslawische Intervention der Nato fand ich richtig. Gegen Bushs Irakkrieg habe ich mich massiv eingesetzt. Die Natointervention gegen Gaddafi fand ich auch richtig. Wie ich zu Syrien stehe wissen Sie. Und ich habe übrigens noch nie FDP oder CDU gewählt. 😉
      Ich selbst erkenne da einen roten Faden, aber jetzt sagen Sie mir, wo ich stehe. Rechts oder links?

  3. Ihnen fällt die Sozialisierung ja ganz.
    … Ihre Entenmeldungen …
    … Ihr Abschaum …
    … die Dönerbude…
    … das ist der Daumen bei Ihnen auf der falschen Seite …
    … Was für ein Kraut rauchen Sie eigentlich? …

  4. Sie haben Ihn nicht zusammen gefasst, sondern haben Ihn gefälscht, indem SIe Aussagen über die Verbrecher der „Rebellen“ einfach gelöscht haben.

    || Wie gesagt, ich gehe nicht auf einzelne Propagandaclips ein, wo Köpfe abgeschnitten oder Menschen erschossen werden. Entsprechend veröffentliche ich sie auch nicht in dieser Diskussion hier. Ich könnte Ihnen hunderte gegenteilige Youtube-Clips anschleppen. Wir würden uns in Diskussionen darüber verlieren, ob die Shabiha nicht auch Kopftücher tragen kann auf denen Allahu akbar steht oder sich ein schwarz-weiß-grünes Magazin ins Gewehr schieben kann. Oder ob Rebellen sich Helme aufsetzen könnten und rote Bändchen an die Uniform binden. Ich bestreite auch gar nicht, dass es zu Übergriffen, Kriminalität und Menschenrechtsverletzungen seitens der Rebellen kommt. Übrigens, soweit man hört, gerade nicht von der sehr disziplinierten Al Nusra-Front, sondern von Leuten, die man wohl der FSA zurechnen muss. All das sind aber unkoordinierte Einzelfälle, während die Verbrechen der Armee systhematisch und von oben befohlen sind. Dort ist Terror gegen die Bevölkerung fester Bestandteil der Politik. ||

    Zu Ihrer Person . Sie stehen da, wo Sie als Jugendlicher angefangen haben.
    Meinungsfreiheit und Demokratie sind für Sie Fremdwörter.

    || Wie haben Sie das erraten!? Ich wohne seit ein paar Monaten wieder im Haus meiner Eltern, aus dem ich mit 18 türenknallend ausgezogen bin. Allerdings hoffe ich mich doch ein bisschen weiterentwickelt zu haben. 😀 Der zweite Satz klingt für mich gerade aus Ihrer Feder mehr als befremdlich. ||

    Ihnen gehen die einfache Leute und dessen Bedürfnisse am A…. vorbei.
    Hauptsache die politische Richtung stimmt.

    || 😀 Haben Sie schon mal in einen Spiegel geschaut? ||

    Und wer wie Sie Krieg als Mittel zur Durchsetzung der Politik befürwortet, ist wahrlich nicht links.
    Das müsste Ihnen sogar einleuchten.

    || Ach herrje, Marx, Engels, Lenin, Stalin, Mao, Che, Castro, Chrustschow, die RAF, die roten Zellen, … sie alle haben revolutionäre Gewalt und Krieg im Namen des Klassenkampfes befürwortet. Stalin und Mao haben jeder weit mehr Menschen auf dem Gewissen als Hitler. Alles keine Linken! Ich fasse es nicht!

    Ich befürworte Krieg als letztmöglichstes Mittel um einen Massenmord an großen Teilen eines Volkes zu verhindern. Egal ob gegen Invasoren im eigenen oder Diktatoren in einem anderen Land. Was ich von der „Nichteinmischung“ halte, habe ich schon geschrieben und auch, dass ich mir eine vetofreie Polizeifunktion der UN wünsche. Hätten Sie bei der Vergasung der Juden in Deutschland auch auf einer Nichteinmischung bestanden? ||

    Ich denke mal, Sie sind bei den Grünen gut aufgehoben.
    Sind das beste Beispiel ,wie man seine Ideale für den Platz am Futtertrog aufgibt.

    || Da liegen sie sicher nicht ganz falsch. 😀 Sie werden mir dann sicher auch noch sagen können, an wessen Futtertrog ich mich vollfresse? ||

    So als kleine Ausgabe von Fischer wären Sie dann erste Wahl, …

    || Oh, das ehrt mich jetzt aber! Vom Taxifahrer und Straßenkämpfer zu einem einigermaßen moralischen Ansprüchen verpflichteten Politiker, der sich die Finger an machbarer Politik schmutzig gemacht hat, statt Phrasen aus dem ideologischen Wolkenkuckucksheim in seinen Computer zu dreschen? So nahe stehe ich den Grünen gar nicht, aber Fischer hat meinen tiefen Respekt. ||

    … siehe Jugoslawien.
    Schon dieser Krieg begann mit einer Lüge.

    || Dann waren die ethnischen Säuberungen, das Massaker von Srebrenica Lügen!? Ohne sie wäre es mit Sicherheit nicht zu einer Natointervention gekommen. ||

    Und Sie sagen ja selbst , das sie die NATO Bombardierung in Libyen gut befunden haben.
    Das dabei viele Unschuldige gestorben sind , nehmen Sie billigend in Kauf.

    || Hätte die Nato nicht in letzter Minute eingegriffen, wären wenige Stunden später tausende Libyer in Benghasi umgebracht worden. Die vielen unschuldigen Opfer des Libyenkriegs sind eine genauso skrupellose Geschichtsverfälschung, wie Sie sie jetzt für Syrien betreiben. Es gab eine Zahl von negativst spekuliert unter 100 versehentlichen zivilen Opfern des Natobombardements. Gegenüber geschätzten 50.000 Opfern des gesamten Krieges. Davon dürfte der größte Teil auf Gaddafis Konto gehen. Wie auch die Opfer von Lokerbie! Das ist sehr genau dokumentiert. Wenn Sie Anderes behaupten, lügen Sie bedenkenlos. ||

    Das Ergebnis sehen Sie ja jetzt,
    Und erzählen Sie mir nicht, das den Leuten dort jetzt besser geht.
    Wie es dort abläuft ,das erfahre ich aus erster Hand.

    || Seltsam, dass Sie dann einen solchen Unsinn über Natoopfer verbreiten! Tja, jeder liest halt etwas anderes. ||

    Update Syrien
    Die Sympathien der aufständischen Bevölkerung gehören den Jihadisten-Islam-Gotteskriegern wie der Al-Nusra Front.

    BBC News ist Ihnen doch genehm?

    || So genehm, dass ich mir nicht einmal ansehe, was Sie da verlinkt haben. Meinungsfreiheit ist ja für mich ein Fremdwort, wie Sie festgestellt haben. ||

    Some people here – many in fact – still support the FSA, but amid the chaos and shortages, and the problems of the FSA’s own making, others are turning to hardline groups such as the Nusra Front,…“

    „Often people in bread queues start chanting slogans against the FSA,“ he’d said.
    http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-21061018

    Oder live bei NYT, wahrlich nicht SANA
    Menschen die kein Brot bekommen haben skandieren:

    „Die FSA sind Diebe! Wir brauchen eine islamische Armee!“

    Da ist Realität, die können Sie hier in Ihrem BLOG zensieren, das ändert aber nichts an der Wahrheit.

    Sie belügen sich selbst, wenn Sie glauben das dort unten füe Demokratie und Menschenrechte gekämpft werden.

    || Tja, seltsam, dass sie nicht rufen, „wir brauchen die syrische Armee!“ Angeblich sind sie doch alle für Assad. Oder nun doch nicht?! Wie gesagt, sie werden den Islamisten ewig dankbar sein. Und wem haben sie und wir das zu verdanken? Einem US-Präsidenten, der Angst hat, dass sein Friedensnobelpreis von der Wand fällt, wenn er sich mit Putin anlegt, oder sich fürchtet, sich an der Seite von Islamisten wiederzufinden. Dafür leugnet er sogar die Chemiewaffenberichte seiner Diplomaten, so wie Frankreich gestern auch eigene Geheimdiensterkenntnisse mit gleichem Ergebnis für irrelevant erklärt hat. Außerdem Iran (ein Kapitel für sich), China und vor allem Herrn Putin, der einen auf Friedensverhandler macht, aber nicht nur ein Eingreifen der UN aus geopolitischen und Image-Überlegungen verhindert hat, sondern Assad auch nach über 60.000 Toten verdeckt weiter mit Waffen, Spionage, Ausbildern, Propaganda, Sprit und Währung versorgt.

    Wenn ich mir vorstelle, ich würde jeden Tag im Blut von Freunden und Verwandten waten und jemand würde mit verschränkten Armen danebenstehen und mir erklären, dass die die mir helfen Terroristen sind, … Ich glaube, ich würde ihm ins Gesicht spucken. ||

  5. Noch etwas zu Ihren Quellen.
    Boulevardmedien wie die Bild oder Spon, beschäftigen keine grundsätzlich weniger qualifizierten Journalisten als andere Blätter. Sie unterscheiden sich von den Vertretern der „seriösen“ Presse durch den plakativen In-Your-Face-Schreibstil und den grösseren Bedarf nach Exklusivität und Geschwindigkeit. Dieser Druck, der erste zu sein, produziert jede Menge Enten, führt bisweilen aber auch dazu, daß diese Leute geschickter und findiger bei der Quellensuche sind als „Seriöse“, die im Zweifelsfall lieber auf die Agenturmeldungen warten.
    Daher sollte man bei Ihren Medien jeden Artikel differenziert bewerten und vor allem richtig lesen.
    Bald werden Sie ernten, was diese Medien geistig gesät haben, und die Jubelrufe über den arabischen Frühling werden auch Ihnen im Halse steckenbleiben, falls Sie dann noch einen Hals haben.

    • Spon veröffentlicht als seriöses Magazin nur mehrfach unabhängig berichtete Ereignisse, von eigenen Reportern berichtete, oder Agenturmeldungen, etwas anderes werden sie nicht finden. Wenn Sie wie ich einige Male täglich die letzten 20 bis 50 Twittermeldungen zum Thema überfliegen würden und sich die Interessanteren anschauen, würden Sie feststellen, dass es eine Menge wichtige Meldungen über Syrien gibt, die Spon überhaupt nicht veröffentlicht, weil sie der Redaktion wohl zu „wackelig“ erscheinen. Siehe Einsatz von chemischen Kampfstoffen, der inzwischen von amerikanischen und französischen Diensten bestätigt wurde. Sehr zum Missvergnügen der jeweiligen Regierung. SPON zusammen mit BILD in einen Boulevard-Topf zu werfen, ja ihn sogar rechts der Springerpresse zu verorten, zeugt wie viele anderer Ihrer Äußerungen von völliger Unkenntnis über die deutsche Presse und von einem von anderer Seite eingeimpften Vorurteil, dass völlig an der Realität vorbeigeht. Sie brauche sich nur die antiimperialistischen Ergüsse von Herrn Augstein durchzulesen, die ideologisch so deckungsgleich sind, mit den im Forum zu etwa 80% zugelassenen Kommentaren, um zu wissen, wo SPON steht und wer dort trotz des 24%-Anteils das sagen hat. Bleiben Sie am besten bei der Jungen Welt, dann kommen Sie nicht auf dumme Gedanken, die Sie verwirren könnten. Das ND dürfte Ihnen schon zu rebellenfreundlich sein, denke ich mal. Und dann schauen wir mal, wem am Ende was im Halse steckenbleibt. Ich lasse alles hier stehen.

      • „Ich lasse alles hier stehen“
        Können Sie überhaupt noch in den sprichwörtlichen Spiegel schauen?
        Die Wahrheit lässt sich nicht unterdrücken oder löschen.
        Spielen SIe weiter den Revoluzzer im Wasserglas.

  6. Ach nööö!
    XXX[Danke für den Link. Sie müssen nicht alles nochmal verlinken, was karlomari schon mal verlinkt hat. Ich möchte nicht nochmal darüber diskutieren müssen, ob es schlimmer ist, wie die Rebellen Kinder die kämpfen wollen unverantwortlicherweise als Soldaten zu rekrutieren, oder wie die Armee und die Sicherheitsdienste Kinder als menschliche Schutzschilde auf Panzer zu setzen oder zu foltern. Und ich werde auch keine Videos von keiner Seite dazu einstellen, denn es gibt genug Berichte von Amnesty International dazu. Das reicht.]
    Hallo Schulfi
    Sie sollten Ihren Schreibstil ändern.
    Wieviel Nicks haben Sie denn , bei Spon?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s