Spiegelforumspiegel

Ein paar Spiegelforum-Beiträge von mir, die vielleicht nicht ganz so schnell in den virtuellen Weiten verschwinden sollten:

Vom Schmerz Recht zu haben.    (Spiegel 24.12.2012)

Vor dem Beginn des Irakkriegs hatte ich geschrieben, dass es sich Bush gut überlegen sollte, ob der Westen abgeschlagene Köpfe und reihenweise Anschläge auf Busse wie in Israel verträgt. Seit das eingetreten ist, hatte ich inzwischen vergessen, wie schmerzhaft es sein kann, Recht zu haben.

Als gestern ein Artikel in Press-TV auftauchte, der ohne jegliche Belege behauptete die „Terroristen“ hätten Giftgas gegen die syrische Armee verwendet, beschlich mich das ungute „Ab 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen“-Gefühl. Ich hoffe, Obama schläft besser als ich, während gerade seine rote Linie überschritten wurde.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=i5p1AJvQq4I#!

http://www.youtube.com/watch?v=ENXXON59XUg

http://www.youtube.com/watch?v=yRERYBqiqSk

Es war eigentlich zu erwarten, dass das Assadregime bei Brahimis Besuch, wie bisher bei jeder Friedensmission, der UN, der arabischen Liga und des Westens den Hintern zeigt und die Eskalation wieder eine Stufe höher schraubt. Viel blieb ja dafür nicht mehr.

Zufällig hatte ich schon vor einigen Tagen dieses Bild hochgeladen, was auch ganz zufällig, das einzige ist, das von meinem Blog wieder aus der Google-Bildsuche verschwand und erst wieder auftauchte, nachdem ich alle Bezüge zum US-Präsidenten aus den Tags gestrichen hatte. Aber klar, Google wird ja nur in China zensiert.

Mr. American Peace

Sollte Assad mit dem Versprühen von Giftgas durchkommen, ist klar was als nächstes kommt.  Wahrscheinlich muss man dann bei 1000 Toten auch erst verifizieren bis es 5000 sind. Und es sollte auch klar sein, was den Westen erwartet, wenn die USA nicht darauf reagieren. Wer eine Waffe in die Hand nimmt um zu drohen, muss auch bereit sein, sie zu benutzen. Diese alte Weisheit gilt für US-Präsidenten genauso, wie für Bankräuber.

Ich stelle mir gerade vor,

die NSDAP würde sich für direkte Demokratie im Internet einsetzen. Adolf würde Harz 4 abschaffen, Autobahnen rückbauen in Grüntangenten und Goebbels in täglichen Youtubefilmchen und Twittermeldungen gegen die Nato hetzen. Ach ja, natürlich auch gegen die Zionisten! Und dann, abends zu einem Rockkonzert der Landser und ein paar Flaschen Freibier, die als Werbegeschenk der Partei nachhause geliefert wurden, gibt es eine Internetabstimmung: Wollt ihr den totalen Krieg gegen die Nato, gegen Russland, oder gegen den Islam? Drei Antwortmöglichkeiten. Mehr nicht!

Naja, war wohl nur ein schlechter Traum. …

Kleine Leseanleitung für Sana, Breaking News, Press-TV, Russia Today, Fars und diverse „Wahrheits“-Blogs

Merke 1. Bombenanschläge der „Terroristen“ finden immer „in der Nähe“ von Krankenhäusern, Kirchen oder Schulen Stadt. Dass noch näher beispielsweise ein Militärkonvoi vorbeifuhr oder dass diese Einrichtungen schon lange vom Militär als Waffenlager, Kaserne, Kommandostand oder Stützpunkt zweckentfremdet wurden, wird geflissentlich verschwiegen. Erst recht natürlich, dass auch Autobomben vom Regime selbst gezündet werden, um den religiösen Hass zu schüren und so die Auseinandersetzung von der säkularen Ebene auf eine konfessionelle zu verschieben und die Angst im In- und Ausland vor Islamisten zu schüren. Dass auf diese Weise Islamisten herbeigerufen werden, dürfte zumindest einkalkuliert gewesen sein. Mit Erfolg, denn es hat den Westen bisher von Waffenlieferungen abgehalten.

Merke 2. Bomben aus der Luft, von der syrischen Luftwaffe abgeworfen, u.A. auch Streubomben, treffen „eigentlich“ ausschließlich Rebellen. Die rund 80 Prozent Zivilisten, die dabei getroffen werden, sind nicht nennenswerte Kollateralschäden, die ohnehin selbst schuld sind, weil sie den „Terroristen“ Unterschlupf gewährt haben. Dass es sich dabei überwiegend um Frauen, Alte und vor allem Kinder handelt, weil viele ihrer Männer, Söhne, Väter im Straßenkampf unterwegs sind, wo sie sich um Einiges besser vor den Luftangriffen zu schützen wissen, wird natürlich ebenfalls geflissentlich verschwiegen. Genauso die Tatsache, dass sich in den bombardierten Wohngebieten häufig gar keine Aufständischen aufhalten und die Bombardierungen nur darauf ausgerichtet sind, oppositionelle oder befreite Gebiete zu bestrafen und zu terrorisieren, oder um dort gezielt die Infrastruktur zu zerstören.

Merke 3. Genauso wie die sich unter großen Verlusten zurückziehende Wehrmacht in Wochenschauen regelmäßig heldenhaft feindliche Panzerverbände aufgerieben hat, zerstört auch die syrische Armee täglich heldenhaft 10 –20 Pickups mit aufmontierten Maschinengewehren und „eliminiert“ die Besatzungen, obwohl sie unter hohen Verlusten laufend Gebiete, Orte und Stützpunkte an die Rebellen verliert.

Da Assad am Boden ständige Geländeverluste hinnehmen muss, tut er das was die meisten Herrscher tun, gegen die sich das Blatt gewendet hat: Aus der Luft alles zerstören, was er nicht behalten kann!

Piratenparteitag

Zwischen Nerds und Couch potatoes wird es wohl Zeit, eine neue Spezies einzuführen. Man könnte sie vielleicht „Bios brain“ nennen. Demzufolge wäre „Bios brain-Politik“ eine Politik, die auf das Basic Input Output System wahllos bunte Programme aufsetzt. 😉

Israel

… Im Hinblick auf Israel sind wir sicher nicht so weit auseinander. Aber wir können da soviel diskutieren, wie wir wollen, die Lösung hängt nicht an uns. Da Sie aber so ausführlich geschrieben haben, will ich nicht zurückstehen und einmal meine zugegebenermaßen sehr fiktional klingende Vorstellung anbringen:

Ich sähe eine Lösung im Rahmen einer Neuordnung der UN oder einer vergleichbaren Neugründung. Einer UN, in der alle Staaten nach einem Schlüssel vertreten sind, der sich aus der Größe und der Bevölkerungszahl ableiten lässt, aber so „gedämpft“, dass es keiner Nation möglich ist, allein in die Nähe einer Mehrheit zu kommen. Das Vetorecht würde abgeschafft. Für Entscheidungen über Militäreinsätze würde eine Zweidrittelmehrheit erforderlich sein.

Kein Staat dürfte mehr eine Armee unterhalten, die einen bestimmten Umfang überschreitet. Alle Staaten müssten ihre Armeen der UN unterordnen und jederzeit zur Verfügung stellen.

Der Hintergedanke ist klar: Die UN wird eine Weltpolizei.

Was Israel betrifft: Jerusalem ist historischer Schnittpunkt vieler der bedeutendsten  Kulturen und Religionen und damit ein symbolisch hervorragend geeigneter Ort, statt New York Sitz einer solchen Einrichtung zu sein, egal, ob sie sich dann noch UN nennt, oder anders. Es könnte ein eigener „UN-Staat“ sein, vergleichbar dem Vatikanstaat und von einem durch ein UN-Gremium kontrollierten, in  Hinsicht auf den Glauben paritätisch besetzen Senat regiert werden. Damit wären die Religionsstreitigkeiten um jeden Quadratmeter dieser Stadt vom Tisch. Im Gegenteil, jede Religionsgruppe könnte stolz sein, diese Einrichtung zu beherbergen.

Damit sind natürlich die Auseinandersetzungen um Siedlungsgebiete, Gaza etc. nicht beseitigt. Aber man käme einer Lösung auch dort vielleicht etwas näher.

Und damit ich mich nicht in jedem Thread wiederhole:

Sie werden …

Ivan D.:  „Militante bewaffnete sunnitische Islamisten verfolgen ihre eigenen Ziele. Solche Menschen sollte man nicht als Rebellen, sondern als das bezeichnen, was sie sind: Primitive Terroristen. Fuer die Sache der politischen Opposition sind diese „Kaempfer“ sehr schaedlich.“

Sie werden mir bestimmt noch erklären wollen, was diese falsche und in jedem Syrienthread mindestens 20-mal wiederholte Aussage mit dem von mir zitierten Satz zu tun hat, oder? Durch Wiederholung wird er nicht besser. Terroristen benutzen Attentate gegen Zivilisten zu politischen Zwecken, Rebellen greifen militärische Ziele an und verursachen dabei mitunter Kollateralschäden. Es gibt natürlich auch eine Grauzone dazwischen. Es gibt zahlreiche Islamisten unter den Rebellen, das wird kaum noch jemand ernsthaft bestreiten wollen. Aber kein Islamist ist per se ein Terrorist! Die wenigen Anschläge, die nicht möglicherweise von Assads Schergen verübt wurden, sondern auf Grund von Beweisen oder Bekenntnissen eindeutig den Rebellen zuzuordnen sind, haben soweit ich weiß alle Politikern, also Funktionsträgern des Assadregimes, oder Militär gegolten. Dass dabei möglicherweise völkerrechtswidrig zivile Opfer bewusst in Kauf genommen wurden, will ich nicht bestreiten, auch nicht dass es Hinrichtungen durch Rebellen gibt. Ich kenne allerdings keinen Fall, der vorrangig zivile Opfer kosten sollte und damit eindeutig als Terror zu klassifizieren wäre. Dass dieses der Opposition schadet, halte ich für unwahrscheinlich, da erstens der syrisch-russisch-iranische Propagandaapparat mit Hilfe linker Medien und Blogs ohnehin verbreitet was er will und nicht, was den Tatsachen entspricht und zweitens Assad im Gegensatz dazu wirklich eine Terrorstrategie fährt, indem er täglich und systematisch Zivilisten aus der Luft bombardieren lässt. Krankenhäuser, Menschen die nach Brot anstehen, Kindergärten. Wir hatten das alles gerade. Er bestraft, bedroht, tötet Zivilisten, die häufig nichts mit Rebellen zu tun haben, außer in Städten zu wohnen, die diese für befreit erklärt haben. Wenn also etwas der Opposition schadet, ist es Ihre Wahrnehmung. Der ideologisch degenerierte Blick der europäischen Linken auf die Ereignisse, der nur sieht, was er sehen will!

Mursi und die Muslimbrüderschaft

Keiner von  ihnen würde einen Staubsauger kaufen, von dem ein Vertreter an der Haustür versichert, dass er gut saugt. Jeder würde ihn ausprobieren wollen oder den Vertreter rausschmeißen. Aber sie glauben, was irgendein Prophet vor ca. 1400 Jahren erzählt hat. Weil es alle tun.

Könnte nicht endlich mal ein Prophet auftauchen, der glaubwürdig versichert, das Frieden, Freiheit, Nächstenliebe, Gerechtigkeit und Demokratie Kern des göttlichen Auftrags sind?!

Allen anderen Gläubigen natürlich auch.

Vereinfacht ausgedrückt geht es darum, …

Hubert R.:  „Was steckt hinter solchen Artikeln, man möchte uns doch da etwas vormachen, um beim nächsten Kriege nicht zu überrascht zu sein.

Zuerst erfolgt der psychologische Kriegsführung und dann kommen die Waffen zum Einsatz.

Ist man von westlicher Seite denn so erpicht die Weltordnung zu verändern.

Wo brennt es denn nicht da im Nahenosten und worum geht es wirklich?

Auch der Spiegel schreibt darüber viel zu selten, es geht um die begehrten Rohstoffe und wer die Macht darüber ausübt und das möchten viele nur für sich entscheiden.“

… dass dort Menschen gerne wie zu Mohammeds Zeiten leben möchten. Frauen steinigen, Köpfe und Hände abhacken etc. Bekannt. Dabei soll es aber Flatscreens, Spielekonsolen, MP3-Player und Tablets vom Himmel regnen. Da Allah das nicht schafft, sind die Ungläubigen schuld. Sie wollen das bisher bereitwillig bezahlte Öl plötzlich rauben. Also muss man sie bekämpfen. Das tut man am besten, indem man sie zum Angreifen provoziert. Allah freut sich, dass er wieder Nachschub an frischen Märtyrern bekommt und der Solidarisierungseffekt ist hervorragend. Für jeden von einem Ami oder Juden getöteten Märtyrer wachsen 100 neue Jihadies nach, für jeden von einem Europäer getöteten 50.

An dieser Stelle kommt Putin ins Spiel. Er fürchtet sich genauso vor den Islamisten wie vor der wirtschaftlichen Macht und dem zersetzenden Gedankengut des Westens. Was macht man in einem solchen Fall? Genau! Divide et impera! Er unterstützt die Schiiten. Und hetzt gegen die westlichen „Imperialisten“. Die Folge: Schiiten und Sunniten bekämpfen sich, der Westen die Sunniten und die Schiiten und die Sunniten und Schiiten den Westen. Alle bekommen sich so richtig in die Wolle, man kann prima sein einziges brauchbares Exportgut absetzen, nämlich Waffen, und alle lassen Russland in Ruhe. 😉

Nein, das ist Demokratur!

xxyxx : Tatsächlich enthält der Entwurf alle viele wesentliche Elemente die wir auch aus westlichen Verfassungen kennen, wie z.B. Meinungs- und Pressefreiheit, Religionsfreiheit, Gleichstellung von Mann und Frau, Diskriminierungsverbote, Versammlungsfreiheit, Mehrparteiensystem, freie Wahlen und Gewaltenteilung…… und auch so manche Dinge, auf die man in einigen westlichen Ländern noch wartet, wie z.B. freie Gesundheitsversorgung und Schulbildung für alle Bürger.
Hier der Verfassungsentwurf im Wortlaut:
Egypt’s draft constitution translated | Egypt Independent
 Dieser Verfassungsentwurf soll nun den Volk zur Abstimmung vorgelegt werden und jeder Bürger wird die Gelegenheit haben, ihn abzulehnen oder ihn zuzustimmen. Was könnte demokratischer sein?

Besser „Wegwerf-Demokratie“. Einmal damit an die Macht kommen und dann wegschmeißen. Eine hörenswerte Einschätzung dazu:

2 Gedanken zu „Spiegelforumspiegel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s